Mittwoch, 17. September 2014

Gast-Post von Waldemar

HALLO liebes Forum,

mein Name ist Waldemar und ich bin nicht das erste mal hier. Einige von Euch dürften mich vom Email-Kontakt her oder eines der zahlreichen Telefonate kennen. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass viele die ich über dieses Forum kennengelernt habe, hier gar nicht mehr lesen. Aus einem einfachen Grund: es geht ihnen besser! ...und sie machen sich um DR/DP keine Gedanken mehr. 

Einer von denen bin auch ich! Vor ziemlich genau 3 Jahren fing alles an mit einer heftigen Panikattacke und anschliessender DR/DP. Nun schon seit ca. 1,5 Jahren habe ich das Problem nicht mehr und versuche anderen Betroffenen eine Hilfe zu sein.

Das klappt auch so weit ganz gut, aber ich denke, es ist Zeit "das nächste Level" anzugehen. Um Balz etwas zu entlasten und eine sofortige Hilfe anbieten zu können, habe ich mir da was überlegt. 

Mit meiner Selbstständigkeit bin ich an einem Punkt angekommen, dass ich jetzt immer den halben Samstag und den ganzen Sonntag frei habe. Und ich würde eine Art telefonische Sprechstunde anbieten wollen am Sonntag vormittag. So zwischen 9:30 und 11:30 Uhr würde ich mir freihalten und gerne bei einem Telefonat den Betroffenen helfen. 

Ich mach immer bei den Telefonaten die Erfahrung, dass es den Betroffenen sehr hilft, wenn sie mit jemandem über DR/DP reden, der nachvollziehen kann, wie es ihnen geht. Vor allem aber berichten mir viele, dass nach dem Auflegen der Stresspegel sinkt und sie positivere Gedanken haben. (Ich kann auch mittlerweile erklären warum das so ist)

Mein Vorschlag: Wenn jemand Hilfe benötigt, bitte eine Mail an: 
dr-hilfe@web.de 
Dann sende ich Euch per Mail meine Handynummer. Unter der würden wir zunächst einen Chat bei Whatsapp anfangen und uns ggf. für ein Telefonat verabreden.

Diese Vorgehensweise hat sich gezeigt, klappt ganz gut und macht wenig arbeit/stress...

Kurz zu mir (damit ihr auch wisst zu welchen Themen ich was sagen kann)
- mitte 30
- Russlanddeutscher (Ich erwähne das, weil ca. 60% der Kontakte bisher mit Russalsndeutschen waren. Den Zusammenhang kann ich mir nicht erklären, aber seltsam ist es schon etwas)
- Ehemann und Vater
- Selbstständig (Beginn war wenige Monate nach dem Beginn der DR/DP) 
- Cannabis Erfahrungen (früher)
- Nach sehr schlimmen Monaten mit heftiger DR/DP seit langem wieder VOLL DA!

Ich biete hier meine Hilfe an weil ich weiss wie schlimm sich DR/DP anfühlt! 

Dieses Forum ist ganz ohne Zweifel die beste Adresse im Internet um sich zu DR/DP auszutauschen, aber es sind mittlerweile so viele Tipps, Ratschläge und wichtige Informationen zusammengetragen worden, dass ich überlege mal ein PDF mit den wichtigesten Informationen zu machen. Wenn ich Zeit finde und es fertig habe, melde ich mich wieder... 

.

Alles wird gut! :)

Kommentare:

  1. Ich finde das eine sehr gute Idee! Kennt jemand von euch das Problem, das es draussen schlechter ist als drinnen? Und wie war es bei euch mit den guten und schlechten Tage? Hat sich das bei euch auch so im 5 Tage zyklus geändert? In einer schlechten Phase bin ich wirklich verzweifelt. Bei mir ist es aber wirklich praktisch nur no die Wahrnehmung die anders ist, der Rest ist wieder ziemlich gut. Kann jemand helfen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Pas.
      Dein Problem kenne ich nur zu gut.
      Wen ich draußen bin fühle ich mich schlechter.
      Aber sobald ich zu Hause bin. Fühle ich mich besser. Ich weiß nicht warm es so ist.

      Ich hab auch 2011 schwere Depressionen gehabt mit angststörung.
      Und seit 2 Jahren geht es mir super, frei von dr/dp .
      Aber seit 1 Woche fing die dr/dp wieder an.
      Aber nicht so stark . So das es mich sehr nervt .
      Und das ich nicht freien Kopf habe.
      Hab seit 1 Monat Probleme gehabt und ich denke das es daher wider die dr/dp zurück sind. Ich hoffe die halten nicht lange.
      Und momentan geht es mir genau so wie bei dir. Drin ist es besser als wen ich draußen bin.
      Mfg tingulli

      Löschen
  2. Nu ist es ca. 2 Monate her seit dem wir die Telefon Hotline haben und es haben sich mehrere Betroffene bei mir gemeldet. Viele Gespräche habe ich geführt und sicher auch dem einen oder anderen helfen können.

    Zusammenfassend kann man sagen, dass es sicher besser wäre, wenn eine solche Hotline rund um die Uhr zur Verfügung stehen würde und nicht nur einmal die Woche. Denn viele Betroffene (und ich damals auch) haben die DR/DP Zustände eher schubweise und ich bin mir ziemlich sicher, dass in solchen Momenten ein Anruf hilft. Das wurde mir auf jeden Fall von vielen Betroffenen berichtet.

    Das bringt mich zu meinem Hauptproblem...

    Mir fehlt die Zeit!
    Das Angebot mit der Hotline am Sonntag Vormittag kann ich weiterhin anbieten und auch in sehr dringenden Fällen ein kurzer Chat über Whatsapp. Aber mehr geht z.Zt. leider nicht. Ich habe es leider auch immer noch nicht geschafft ein PDF zu erstellen mit allen Tipps. (Die hier auch im Forum alle zu finden sind. Aber leider verstreut.)

    Eine nettes Mädchen aus Berlin hat mir auch schon angeboten mich bei der Recherche und Umsetzung des PDF zu unterstützen, aber ich komme einfach nicht dazu, damit anzufangen. Auch wollte ich ein Video drehen, welches helfen soll die DR/DP Zustände abzumildern... steht alles auf meiner Liste. :)

    Mehrmals wurde mir vorgeschlagen, das beruflich zu machen und dann mehr Zeit zu haben um anderen Betroffenen helfen zu können. Leider ist das nicht ganz so leicht umzusetzen... Aber ich mache mir langsam schon Gedanken darüber...

    Dieser Blog ist etwas "eingeschlafen". Ich denke, dass es weiterhin vielen Betroffenen eine Hilfe ist, wenn hier Erfahrungsberichte oder Erfolgserlebnisse geteilt werden.

    Ein schönes Wochenende allen!
    Waldemar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann meine Email leider nicht an diese Adresse verschicken

      Löschen
    2. Ich leider auch nicht.
      Nehme an lieber Waldemar, dass du deine Beratung aktuell nicht (mehr) anbietest? Ich verstehe das Zeit-Problem sehr gut, aber es ist sehr schade. Liebe Grüße!

      Löschen
  3. Hallo,

    Hab seit Juni 2014 derealisation mit angstattacken. Das alles fing an nach Antibiotika Einnahme . Zwischenzeitlich war es schon viel besser doch heute hatte ich panikattacke mit derealisation in Arbeit. Meine Arbeitskollegen wirkten sehr bedrohlich auf mich. Jetzt hab ich angst ich könnte eine psychose entwickeln und dies waren die ersten Anzeichen . Was meint ihr dazu ? Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo, centa,
      bei mir war das vor 1 jahr auch so. ich war bei einem psychologen und das hat mir sehr geholfen. ich habe gelernt, das man keine psychose bekommen kann. das bilden wir uns nur ein, weil wir angst haben.
      Lg Lucy

      Löschen
  4. Hallo, ich möchte mich vor allem für dieses Forum bedanken! Es gibt kaum Anlaufmöglichkeiten für DR im Internet, deshalb war ich sehr froh, zu sehen, dass auch andere darunter leiden.
    Bei mir fing die DR vor einem halben Jahr an. Ich stand zu dieser Zeit unter großem Stress in der Uni, ich habe mich völlig verrückt gemacht, dachte, ich würde die Prüfungen niemals schaffen. Zudem habe ich eine generalisierte Angststörung, was mir dann aber erst in einem Gespräch mit meinem jetzigen Therapeuten klar wurde.
    Meine DR ist immer da und eigentlich immer gleich stark. Dank des Forums gelingt es mir die meiste Zeit, zu kämpfen, doch manchmal bin ich auch einfach nur verzweifelt und will einfach nur, dass es weggeht. Immer wieder habe ich vor allem Angst, dass ich mein ganzes Leben damit leben muss... Meint ihr, dies ist möglich? Wenn ich weiß, es würde vielleicht noch Monate, meinetwegen auch ein Jahr, dauern, aber danach wäre ich wieder ohne DR, wäre dies so erleichternd. Diese Angst, es nie wieder zu verlieren, ist grausam.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, Laura

      Ihre Sorge ist verständlich - aber völlig unbegründet. Das Post "Erfolgsgeschichten noch und noch" enthält nur einen Bruchteil an Erfolgsgeschichten - und alle sie fragten sich auch, ob die DR jemals weggehen würde. Sie wird weggehen, nach und nach.
      Alles Gute
      Balz Ruch

      Löschen
  5. hi, laura

    don't worry! ich habe auch selbe gedacht von ein jahr. aber es geht immer besser und besser (excuse my german - entschuldig mein deutsch). heute ich bin ohne DP/DR und froh. aber es nahm einige zeit und geduld.
    all the best!
    clive

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe DR jetzt seit 3 Monaten. Angefangen hat alles durch einen Benzodiazepin (Tavor)Entzug. Mein Problem ist das ich einfach nicht aufhören kann über DR nachzudenken. Wie in einer Dauerschleife denke ich alle paar Minuten an die DR oder prüfe ob sie noch da ist. Ablenkung hilft meiner Meinung nach nur sehr bedingt im Moment.
    Meine Frage an die Leute die es überstanden haben: war es bei euch am Anfang ähnlich? Wird das wieder vergehen? Ich habe die Sorge das mein Kopf dieses "Muster" so verinnerlicht hat und ich es nicht mehr verlernen kann.
    Allen hier weiterhin viel Mut auf ihrem Weg.
    Max

    AntwortenLöschen
  7. Eine weitere Frage an alle die es Durchgestanden haben ist ob es einen Zeitpunkt geben wird an dem man an die DR denken kann ohne sie zu spüren und man eindeutig sagen kann ich bin DR frei. Das kann ich mir im Moment nämlich gar nicht vorstellen, da ja genau dieses darandenken sie am Leben hält?!
    MFG
    Max

    AntwortenLöschen
  8. Und meine dritte Frage: habt ihr einen merklichen Unterschied nach der Einnahme eines ssri erfahren? Ich bekomme seit 8 Wochen mirtazapin und ich merke keinen Unterschied. Bin zur zeit echt am Zweifeln und würde mich super über Antworten freuen :)!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Max,
      zu Deinen Fragen: ja, es wird einen Zeitpunkt geben, an dem Du an die DR denken kannst, ohne sie gleichzeitig am Leben zu erhalten! Wichtig jetzt die letzte Frage: Nach 8 Wochen solltest du schon langsam etwas spüren. Sprich nochmals mit deinem Arzt. Es kann sein, dass Du auf ein anderes SSRI umsteigen musst oder dass die Dosierung noch nicht stimmt. Ich z.B. kriegte zu Beginn ein SSRI, das nicht so wirkte, wie es hätte sollen. Dann stieg ich auf ein zweites um und merkte sehr schnell einen Unterschied.
      Alles Gute
      Balz

      Löschen
  9. Vielen Dank für die Antwort. Ich werde mal mit meinem Therapeuten und meinem Arzt sprechen.
    Ist es bei Ihnen am Anfang auch zu einem starken Vermeidungsverhalten gekommen? Ich erlebe bei mir, dass ich viele Dinge mir nicht mehr zutraue aus Angst die Entfremdung könnte wieder stärker werden. Ich habe bald einen Termin bei einem Verhaltenstherapeuten! Haben Sie vielleicht noch Tips für mich wie ich damit umgehen kann?
    Gruß Max

    AntwortenLöschen
  10. hi, max
    du musst genau umgekehrt vorgehen und nichts vermeiden. es passiert gar nichts schlimmes.
    gruss,
    monsoon

    AntwortenLöschen
  11. Bei mir ist es im Moment folgender Maßen: die Scheibe selber spüre ich kaum noch meine Gedanken drehen sich jedoch immernoch dauerhaft um DR. Ist das normal? Wird das wieder vergehen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, das gedankenkreisen sucht sich irgendeinen gegenstand aus. mit der zeit wird auch das zurück gehen.
      gruss,
      monsoon

      Löschen
  12. Kennt einer das Phänomen dass euch euer Spiegelbild fremd vorkommt? So ist es nämlich bei mir und es bereitet mir Angst

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, ich habe hier noch nie was beigetragen, aber war vor ca 9 Monaten hier auf der Seite unterwegs und habe zu dem Zeitpunkt wuch nach Hilfe gesucht gehabt, weil ich auch ein Derealisationserlebnis hatte, zum Glück war es nach 6-10wochen vorbei. Fakt ist ich hatte das alles schon durchgemacht. Und ja es warbei mir auch so, dass ich mich selber im Spiegel fremd gesehen habe. Ich glaube es geht vielen mit DP und DR so. Was ich gemerkt habe ist, dass es nur die Angst ist, die das alles am Leben hält. Es sind alles die eigenen gedanken und ganz besonders die, durch die Angst erzeugte, erhöhte Selbstwahrnehmung. Ich denke ich schreibe nochmal als "Ex-DP/DR Patient" meinen Erfahungsbericht hier auf die Seite rein. So hab jetzt viel drumherum geredet, aber ja es ist normal, bzw muss nicht bei jedem vorkommen, aber denke es geht vielen so, du hast nur Angst dich selbst zu verlieren, bzw vllt verrückt zu werden oder einfach Angst du seihst nicht mehr die Person im Spiegel. Aber ich kann dich da beruhigen, es ist nur ein Symptom und verschwindet, wenn du die Angst besiegst und die ganze Geschichte mit der DP und DR langsan vergisst. Ich hatte damals auch so riesen Angst, dass ich verrückt werde und mich bald gar nicht mehr im Spiegel wiedererkenne, aber ich bin wie gesagt da durch, und kann nur eins bestätigen, verrückt wird man nicht!!! Und der körper bzw das ICH kann den Körper nicht verlassen, d.h. du wirst dich immer im Spiegel erkennen, denn dein Körper kann ohne dein ICH nichts anstellen, und wenn du Angst habeb solltest dass du dich morgen gar nicht mehr im Spiegel erkennst, und dein Körper ohne dich gesteuert wird, VERGISS ES, ohne dich macht er gar nichts, du wirst dich immer im spiegel erkennen können :) es kommt dir zurzeit nur so vor und bereitet dir große sorgen, aber wird wieder. Wenn deine DP/DR nur von der Angst angetrieben wird, wirst du sie am besten los, wenn du gegen die Angst ankämpfst und dir klar machst, dass die DR bzw die DP nur eine Phase ist und du da bald wieder raus sein wirst.
      Hoffe ich habe nicht zu viel wirres zeug geschrieben, bin hundemüde, viel erfolg dir und allen die sich hier rum treiben, ihr packt das schon :)

      Löschen
  13. Hallo,

    Vielen Dank für diese Seite.
    Es hilft mir sehr

    Habe durch panikattacken derealisation bekommen

    Meine derzeitigen Symptome

    Kopfdruck (besser gesagt Stirn druck macht mir am meisten Angst)
    Benommenheit (wie besoffen)
    Starkeverspannungen am Nacken HWS

    Meine Frage an euch währe. Habt ihr auch mit solchen Symptomen zu kämpfen gehabt wenn ja würde ich mich über paar Tipps sehr freuen

    Nochmal vielen Dank


    AntwortenLöschen
  14. Das Gefühl an sich macht mir gar nicht so die Angst, sondern das ständige drübernachdenken ob ich nur träume oder nicht. Wie in einer endlosschleife drehen sich meine Gedanken um DR und ob ich Träume oder nicht. Auch mit Ablenkung ist es mir nicht möglich aus diesem Gedankenkarussel auszusteigen. Hinzu kommt, dass die Stimmung keine Rolle spielt. Das heißt auch wenn ich gut drauf bin Kreisen die Gedanken. Das ganze läuft jetzt seit 4 Monaten so. Hattet ihr das in den ersten Monaten auch so stark?

    AntwortenLöschen
  15. Hallo
    Ich finde es so scheiß das mein derealisation wider zurück sind . Ich habe 2 Jahre dr. Gehabt und 2 Jahre wahren die weg freies leben. So wie sich das gehört. Und vor 3 Wochen auf Einschlag kamen die Dr zurück wie früher.
    Und plötzlich habe ich wieder angst Psychose oder Schizophrenie zu bekommen. .abnormal .

    Paar Stunden am Tag geht es mir gut und paar Stunden schlecht, das macht mich fertig.
    Und muß wieder in Internet nach meine Symptome nachschauen ��.
    Das regt mich so sehr auf .

    War jemand von euch gesund und waren die Dr wider zurück ??
    Und wie lange blieben die Dr aktive.

    Mfg tingulli

    AntwortenLöschen
  16. Hi, Tingulli
    Jawohl, ich kenne das genau! Ich war voll DR-mässig drauf, dann ging es von selber wieder weg. Keine Ahnung wieso, ich hab mich einfach damit abgefunden. Dann aber, vor 2 Jahren kam es schleichend wieder zurück und rrrruuuummmsss!!!- war ich wieder drin. Diesmal aber ging ich zum Arzt, der verschrieb mir ein AD. Ich war auch in Therapie (der Arzt war auch Psychologe/Pychiater) und nach etwas mehr als einem halben Jahr war ich und bin ich bis heute wieder voll da ohne DR und bin sehr zufrieden, muss ich sagen!
    Gib nicht auf, Tingulli, es kommt wieder gut!

    Mats

    AntwortenLöschen
  17. Danke für dein antwort.
    Ja ich freu mich für dich das es dir wieder gut geht.
    Ja ich hoffe das es bei mir auch so schnell wie möglich vorbei geht.
    Ich versuch so viel wie möglich sport zu treiben und mich von DR abzulencken.
    Manchmal geht es mir super dan auf ein schlag wider schlecht. Aber das ist normal bei ein angststörung und Dr.
    Ja mal schauen wie sich des entwickelt ob es besser wird oder nicht.
    Mfg Tingulli

    AntwortenLöschen
  18. Hallo
    Mich plagt oft die Angst, dass ich irgendwann gar nicht mehr zwischen Traum und Realität unterschieden kann. Und ich dann irgendwelche Schlimmen Sachen tue weil ich denke ich Träume. Hatte jemand ähnliche Sorgen? Wie kann ich damit umgehen?

    AntwortenLöschen
  19. Hallo, Max
    Shaun O'Connor, der Ire, der ein e-Book zu DR herausgegeben hat, erzählt genau davon: Er dachte, er könnte sich im Zustand der DR etwas antun oder anderen etwas antun. Dann fand er heraus, dass es ganz vielen Leuten genau gleich geht. Aber er fand auch heraus, dass NIEMAND, wirklich NIEMAND jemals jemandem oder sich selbst etwas antat. Es ist typisch: da DR mit Angst zu tun hat, kann man auch Angst haben, etwas Schlimmes zu machen. Aber genau diese Angst ist es auch, die einen davor bewahrt. Tönt paradox, ist aber genau der Grund, warum niemand jemals etwas Schlimmes angestellt hat.
    Alles Gute!
    Balz

    AntwortenLöschen
  20. Hallo max . Ich kenne deine Problem
    Ich hab auch öfters angst verückt zu werden und jemanden was an zu tun. Aber so was wird niemals passieren.
    All das geht vorbei es braucht nur sein zeit.
    Ich habe auch seit 1 Monat wider Dr. Davor habe ich 2 Jahre lang Dr gehabt und auf einmal waren die Dr weg 2 Jahre lang hatte ich nichts mehr. .und vor 1 Monat kamen die Dr zurück.
    Aber ich weiß jetzt was ich habe und habe nicht so extrem angst wie damals .

    Mach dir keine sorgen alles ist vergänglich
    Gute Besserung
    Mfg tingulli

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Balz ich hätte noch ein frage über die Dr .
    Ist es normal bei Dr wen die Gedanken manchmal durcheinander werden. Ich mein nur man ist in Gedanken Kreis man denkt und denkt ..Also irgendwie verwirrend fühlt sich das an.
    Und manchmal stört mich das Lampen Licht .
    Und was mich am meisten aufregt ist , wen es mir schlecht geht ich mein wen ich Dr habe, die ganze schlechte Gefühle und angst wie üblich bei dr. Und auf 1 2 min geht es mir wider gut plötzlich sind die Symptome weg auf ein Schlag . In diese Zeit vergesse ich die Dr . Und Stunden später sind die Symptome auf ein Schlag wider aktive. Ist das normal überhaupt?

    Mfg tingulli

    AntwortenLöschen
  22. Ja, beides ist normal, das Gedankenkreisen und der Effekt von Licht. Viele benutzen draussen z.B. Sonnenbrillen, weil das mit dem Licht hilft.
    Hingegen ist die Tatsache, dass Du stundenlang nicht an die DR denkst, also völlig wieder DA bist, sehr gut! Offenbar gibt es aber Sachen, die Dich dann wieder "triggern", d.h. unbewusst auf eine Angst, auf ein Trauma etc. erinnern und das löst dann die DR wieder als Schutz aus.
    Gruss
    Balz

    AntwortenLöschen
  23. Danke für die netten Antworten. Eine Frage hab ich noch. Und zwar hat es sich bei mir so entwickelt, dass die "Scheibe" eig ganz Weg ist. Meine Gedanken jedoch drehen sich immer noch dauerhaft um die Frage ob ich Träume oder nicht. Und da ich dies nicht 100% mit ja beantworten kann hört dieses Gedankenkreisen nicht auf.
    Ist das ganze überhaupt noch Dr/Dp und hatte das hier einer auch? Ich habe die Sorge nicht mehr aus diesen Traumgedanken raus zu kommen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. DR hat denselben Charakter wie Zwangsgedanken. D.h. es hat sich ein Muster heraus gebildet, das immer wieder nachprüft "bin ich da? bin ich nicht? ist die DR weg?" etc. Wenn die DR dann tatsächlich schäwcher wird, kann es aber sein, dass das dasselbe Muster (das man sich antrainiert hat) auf andere Fragen ausweicht. Micht Achtsamkeits- und Konzentrationsübungen kann man sich Zwangsgedanken wieder weg-trainieren.
      Alles Gute
      Balz

      Löschen
    2. Vielen Dank für dir Antwort. Ist es denn "normal" das ich im Moment nicht sagen kann ob ich in der Realität bin. Auch wenn ich einen realitätscheck mache habe ich noch starke Zweifel. Habe die Sorge ,dass das Psychotisch ist und ich realitätsverlust habe.

      Löschen
    3. Das ist normal, es ist eben genau NICHT psychotisch. Jemand in einer Psychose stellt sich nicht die Frage nach der Realität. Für den ist es klar, dass er z.B. verfolgt wird oder Sachen sieht (obwohl sie nicht da sind).

      Löschen
    4. Hallo balz.
      Ist es auch normal das manchmal so Gefühle von früher oder irgendwelche Erinnerung von ein alten Traum was man geträumt hat vor Ewigkeit , und plötzlich Erinnern ich mich an ein Traum oder was mal früher war wo ich klein war..Und es ist nicht direkt ein Erinnerung ehrlich so ein Gefühl von den Traum oder von alte Zeiten ..Nur das Gefühl kommt mir hoch..Dan fühle ich mich so wie früher ..So als ich in Vergangenheit leben würde ..Aber nur die Gefühle ..nicht die Realität ..Ich weiß das es von der Dr die Gefühle kommen ..Aber Dan bekomme ich angst das es Psychose ist oder der anfang. Aber nach 2 3 Std gehen mir die Gefühle weg ..weil ich viel Sport mache und versuche so die Dr zu besiegen.
      Aber da Smith die Gefühle und so machen mir echt ansgt.
      Würde mich auf ein Antwort freuen.

      Löschen
    5. Das ist normal. Gefühle können auch erinnert werden. Wenn man sich an ein Gefühl erinnert, "fühlt" man es wieder (auch ohne innere Bilder zu haben). Ich hatte das auch ganz stark. Anstatt angst zu haben, fing ich mit der Zeit an, mir zu sagen: aha, so fühlte ich mich als Kind. -

      Löschen
    6. Danke für dein antwort balz. Gestern war ein super Tag voll dabei gewesen ohne Dr oder angst. Und Dan bin ich schlafen gegangen und habe ein schlechten Traum gehabt.
      Und heute hat der Traum mich den ganzen tag begleitet immer musste ich an den Traum denken und fühlte mich komisch wegen den traum.
      Ich dachte ok das kommt ja von den traum. Aber vorhin war mir alles andres so komische Gefühle und Wahrnehmung so unreal. Ich kenne zwar die Gefühle der dr. Aber die Gefühle von heute sind neu für mich so was hab ich niemals gehabt und plötzlich habe ich übertriebene Ängste gehabt. Aber die änsge haben wenig nachgelassen aber diese Gefühle ist immer noch in Takt. Zwar kennen ich die Gefühle von dr. Aber das ist mir neu.
      Ist es normal das wärend der Dr . Auch andre Gefühle kommen die mann die nicht kennt.
      Mir geht es momentan sehr schlecht ich hoffe das es Macher mir besser geht. Den das fühlt sich so komisch an .
      Ich bedanke mich in voraus.
      Mfg tingulli.

      Löschen
    7. Hi, Tingulli, hier ist Dave.
      Ich hatte das manchmal auch. Plötzlich andere Gefühle, die ich noch nicht kannte -dachte ich. Aber eigentlich ist das unangenehme Gefühl immer Angst. Also beruhigte ich mich, weil eigentlich war alles ok, nur, dass ich mich an etwas angstvolles erinnerte. Kämpfe nicht gegen das unangenehme Gefühl an. Akzeptiere es einfach für den Moment. Dann geht es schneller wieder vorbei. Ich weiss, das tönnt schwierig, aber genau so funktioniert es. AUch unangenehmes Gefühl einfach annehmen und sagen: jetzt ist es da, aber es geht irgendwann wieder vorbei. So war es ja uch gestern, wo du einen guten Tag hattest. Kopf hoch!
      Dave

      Löschen
    8. Hallo dave ich bedanke mich für dein antwort.
      Ja es ist fast immer so , wenn mann neue Gefühle bekommt die mann nicht kennt Dan steigert die angst extrem hoch. Aber am den tag wo ich die unbekannte Gefühle gehabt habe hab mich bisle ausgeruht 2 Std geschlafen und wo ich aufgewacht bin waren die Gefühle weg. Und wider normal.

      Löschen
  24. Eigendich sind die Dr Symptome immer gleich und wir kennen die auswendig aber wir bekommen immer wider angst wen die Dr aktiv werden. Obwohl wir wissen das es nicht schlimmer mit die Symptome wird ..Denken wir immer das wir verückt werden . Das verstehe ich nicht. Ich hab seit jahren immer wider die gleiche Symptome aber immer wider bekomme ich angst Psychose oder schizophren zu werden .

    Hat jemand von euch auch manchmal deja vu werdend der Dr ?

    Mfg

    AntwortenLöschen
  25. Guten Tag.
    Ich hätte kurze frage an B.A Ruch.
    Ist es möglich das man wärend einer Depression oder angststörung die Derealisation auch vorkommt?
    Denn ich weiß nicht genau jetzt wie es bei mir ist,
    Ich bin öfter sehr depressiv und habe öfters Angstzustände einfach so ohne jene Grund. Und die Derealisation verstärkt die Ängste noch mehr Als die sind. Ständig komische Gedanken oder Gefühle noch die Ängste dazu , das kann einen fertig machen.
    Ich hab am meisten Angst das es zu einer Psychose entwickelt und irgendwann nichts mehr mitbekommen. Aber hab jetzt seit Jahren die gleiche Symptome einer Depression von angst und Derealisation. Mache tagen Geht es mir gut mache schlecht. Aber bis heute nie Wahnvorstellungen oder Halluzinationen gehabt. Ich hoffe das es auch nie soweit kommt.
    Zum Arzt kann ich leider nicht oder zum Psychologen , den ich bin momentan illegal In Deutschland. Und versuche ein besseres leben Hier irgendwie anzufangen.
    Meine frage Dan sie,
    Kann sein das ich nur Depressionen den die Symptome deuten eigentlich ziemlich Richtung Depression und angst. ?

    Ich Bedanke Mich In Voraus
    MFG Der illegale :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, Illegaler :-)
      das kann sehr wohl eine Depression sein. Natürlich ist schwierig aus der Ferne eine Diagnose zu stellen. Eines aber ist sicher: Du wirst keine Psychose und Wahnvorstellungen bekommen! Wenn Du nicht zu einem Arzt/Psychologen gehen kannst (wegen der illegalen Situation), wende Dich doch an die Caritas oder Diakonie, die gehören zur Kirche und haben oft gute Fachleute und sind an das Amtsgeheimnis gebunden, d.h. können mit Dir Gespräche führen, ohne dass es "öffentlich" wird.
      Alles Gute
      Balz

      Löschen
    2. Danke für ihre Antwort.
      Ich Habe viel Stress und 3 Todesfälle in letzten 5 jahre gehabt , und war auch in Haft für 3 jahre und wurde von Deutschland ausgewiesen nach meine Haft Strafe. Und all das war sehr sehr belastend für mich , die Depression oder Belastung Störung weiß nicht genau was es ist , Kamm vor 4 jahre in ein Trauer Fall . Auf ein Wucht ging es mir übel schwindelig ängstlich und Derealisation. Ich dachte das geht vorbei Den ich dachte des alles kommt Von den Trauer Abschiebung und streß. Aber 2 jahre lang lebte ich mit Depressionen Angstzustände und derealisationen. Und wo ich nach Deutschland Kamm 2013 waren Meine Symptome nach 1 Monat weg . Alles war in Ordnung hatte wider Spaß im leben trib Sport . Bis vor 7 Wochen bekam ich so ein merkwürdiges Gefühl und and angst wie damals Vor 2 Jahren wo ich unter derealisation leidet. Und ich dachte okay das geht Auch vorbei 2 Wochen davor hab ich viel Streß gehabt Und dachte geht weg. Aber das war nicht der fall. Bis heute blieben Die Symptome intakt. Manche tagen Geht es mir super und dann auf einmal geht es mir schlecht vorallem wen die Dämmerung eintrifft fühle ich mich komisch wen es dunkel wird. Aber abends geht es mir Dan fast immer besser. Morgens wache ich mit depressive stimung auf.
      Dan die typische syptome von Dr . Komische Gefühle Gedanken errinerungen all das macht einen fertig.
      Da ich nicht zum Arzt kann denke ich das ich lieber 1 Monat lang antidepressiva einehmen soll und versuchen ob es mir besser geht.
      Und das mit Diakonie und so Hab leider angst. Den wen die Polizei Mich erwischen tut werde ich wider abgeschoben. .Dan wird Mein Krankheit noch schlimmer.
      Und muß jeden tag Mit die angst leben Das die Polizei mich erwischen tut . Das belastet mich auch sehr.

      Sorry wegen dem langen text.
      Mfg der illegale

      Löschen
  26. Hallo Balz und die Anderen :-)

    Ich habe jetzt bald seit 2 Jahren DP/DR. Die meisten Symptome sind eigentlich weg, aber was leider immer noch da ist, ist das ich einfach alles was ich anschaue (Personen, Gebäude etc) leblos wirken, als wären meine Augen "taub". Selbst Dinge die ich in den Händen halte wirken leblos. Ich merke es oft, wenn ich am Einkaufen bin. Eigentlich sieht alles mehr oder weniger normal aus, aber wenn ich genauer hinschaue merke ich, dass ich nicht ganz an die Dinge "herankomme". Zudem sehe ich dauernd meine Nase. Einziger unterschied: In der Nacht nehme ich die DPDR viel weniger wahr - sie ist dann praktisch verschwunden. Was kann ich tun? Ich bin verzweifelt, weil ich das Gefühl habe dieses "taube" Gefühl gegenüber der Welt bleit für immer.

    LG Alex

    AntwortenLöschen
  27. Hallo ich habe vor ein WhatsApp Gruppe zu erstellen
    Wen jemand intresse hat kann gerne Handy Nummer per email senden Tingullishqiptar1984@gmail.com
    So können wir den Balz bisle entlasten

    Mfg tingulli

    AntwortenLöschen
  28. Fühlt ihr euch durch das ständige Gedankenkreisen auch manchmal so verwirrt? Ich weiß nicht wie ich es genau beschreiben soll. So als ob man keine klären Gedanken fassen kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi max Ja ich kenne das nur zu gut.
      Die Gedanken erscheinen Als unecht irgendwie und gleichzeitig auch viele Gedanken wie ein Karussell drehen sich die Gedanken . Die Gedanken fühlen sich so wie man kurz vom schlafen aufsteht ..Ist schwer zu beschreiben. Ich kenne das alles schon .

      Ich wünsche dir gute Besserung
      Mfg Tingulli

      Löschen
    2. Ja das kenn ich auch, macht mir auch etwas Angst. İch kann keinen klaren Gedanken fassen, alles so kurz und abgehackt. Gehört das auch zur DRDP?

      Löschen
  29. Hallo Herr balz .
    Bin momentan an Verzweifeln da die derealisationen sich nicht gelindert haben . Ich erwähne kurz mein Biographie und vllt können Sie mir paar Tipps geben was ich machen Soll Das es mir besser geht.
    So...

    Ich Habe viel Stress und 3 Todesfälle in letzten 5 jahre gehabt , und war auch in Haft für 3 jahre und wurde von Deutschland ausgewiesen nach meine Haft Strafe. Und all das war sehr sehr belastend für mich , die Depression oder Belastung Störung weiß nicht genau was es ist , Kamm vor 4 jahre in ein Trauer Fall . Auf ein Wucht ging es mir übel schwindelig ängstlich und Derealisation. Ich dachte das geht vorbei Den ich dachte des alles kommt Von den Trauer Abschiebung und streß. Aber 2 jahre lang lebte ich mit Depressionen Angstzustände und derealisationen. Und wo ich nach Deutschland Kamm 2013 waren Meine Symptome nach 1 Monat weg . Alles war in Ordnung hatte wider Spaß im leben treibte Sport ging in Partys usw. Bis vor 7 Wochen bekam ich so ein merkwürdiges Gefühl und und angst wie damals Vor 2 Jahren wo ich unter derealisation leidet. Und ich dachte okay das geht Auch vorbei . 2 Wochen davor hab ich viel Streß gehabt Und dachte geht wider weg. Aber das war nicht der fall. Bis heute blieben Die Symptome intakt. Manche tagen Geht es mir super und dann auf einmal geht es mir schlecht vorallem wen die Dämmerung eintrifft fühle ich mich komisch wen es dunkel wird , und vorallem da es jetzt die Natur grün ist verwirrt mich das irgendwie weil es die Aussicht geändert hat keine Ahnung warum des so ist. Aber abends geht es mir Dan fast immer besser. Morgens wache ich mit depressive stimung auf.
    Dan die typische syptome von Dr . Komische Gefühle Gedanken errinerungen all das macht einen fertig. 
    Da ich nicht zum Arzt kann denke ich das ich lieber 1 Monat lang antidepressiva einehmen soll und versuchen ob es mir besser geht. Den Schlafstörungen habe ich auch momentan und kann mich kaum entspannen. Vllt helfen Mir die AD. Würde mich auf ein Antwort freuen
    Mfg

    AntwortenLöschen
  30. Hallo,
    ja, probieren Sie die Antidepressiva aus. Aber Sie müssen Geduld haben, es geht ein paar Wochen, bis AD ihre volle Wirkung entfalten.

    Alles Gute
    Balz

    AntwortenLöschen
  31. Hallo Balz .
    Ich nehme jetzt seit tagen AD . Und ich muß sagen das hilft sehr die ägste und die DR Sind seit 1 Woche Fast zu 90 % weg . Endlich.
    Aber seit ich AD Nehme habe ich jede Nacht Lebhafte Träume edweder habe ich voll angst in Traum , oder sehe manchmal verstorben verwandte , und das begleitet mich dann den ganzen tag , habe zwar kein angst aber muss immer Dan den Traum denken . Soweit ich gelesen habe bekommen Viele Menschen Albträume wenn die AD Nehmen.
    War es bei ihnen auch so ?
    Mfg

    AntwortenLöschen
  32. Hallo,
    das tönt ja schon mal sehr gut; die AD helfen auf der Nervenebene. Auf der psychologischen Ebene helfen dann Gespräche mit einem Profi. Und dann sind Träume -egal, ob positiv oder "Albträume"- gutes Arbeitsmaterial. Träume sind die Sprache des Unterbewussten und als solche sehr interessant. Mir half es, die Träume aufzuschreiben.
    Alles Gute
    Balz

    AntwortenLöschen
  33. Hallo liebe Leidgenossen,

    es scheint ja immer noch viele zu geben die von DR etc. geplagt sind.

    Kurz zu mir:
    Ich bin 21, männlich und war vor ca 2 Jahren schon einmal hier. Diese Seite hat mir sehr geholfen zu verstehen was ich eigentlich habe. Mit ihrer Hilfe habe ich es dann auch geschafft die DR zu vergessen und mich nicht mehr unterkriegen zu lassen.
    Leider sind seit ein paar Wochen und nach einigen Panikattacken die Symptome jetzt wieder voll da. Und leider bin ich auch wieder darauf fokussiert was natürlich Nährboden für DR ist. Mich ärger es vor allem dass ich mich immer wieder beängstigen lassen. Obwohl jch weiß das nichts passieren kann.

    Würde mich über Erfahrungsaustausch freuen.

    Aber ich kann euch sagen, man kann davon los kommen!!! Und das ist das positive daran


    Lg
    Hope123

    AntwortenLöschen
  34. Ps:

    Noch ein paar Fragen speziell an Dich lieber Balz:

    1. Kannst du dich daran erinnern , dass du damals dich erst wieder an die "Realität" gewöhnen musstest. So kommt es mir manchmal vor zumindest wenn die Scheibe schwach ist.

    2. Was mir auch auffällt, wenn ich auf dem weg irgendwohin bin, ist die Dr und die Panik besonders kurz vor dem Ziel noch einmal besonders stark.

    3. Wie bist du damit umgegangen soziale Kontakte nicht zu verlieren. Ich versuche auch immer raus zu gehen aber fällt mir extrem schwer mit diesem Gefühl etwas zu unternehmen. Und ist sehr kraft raubend

    Ich danke dir!!

    Lg
    Hope123

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 1. Ja, das ist, was ich "Löcher im Käse" genannt habe. Die Scheibe war wie ein Käse, aber es gab immer grössere Löcher, die real waren. Nach und nach übernahm die Realität wieder die Führung. Brauchte etwas Zeit...

      2. Ja, schon möglich, aber NACH der Panik kommt meistens eine Entspannung.

      3. Hier muss man sich unbedingt zwingen und sich ja nicht zurück ziehen.

      Löschen
  35. Möchte auch etwas fragen:

    Sobald bin ich zu Hause bin kann ich mich gut ablenken, vergesse Dr auch oft. Aber sobald ich draußen bin denke ich daran. Sofort ist Dr da und die Gedanken "weist du noch wo du bist" "ist das real". Was kannst du mir dagegen empfehlen.

    Hatte vorhin auch eine schlimme Panikattacke in der stadt. Sobald ich dann wieder weg fahre wird es besser. Liegt vorallem auch daran dass sich Dr jeden Tag anders anfühlt. Wie hast du das verarbeitet?

    Hoffe es wird bald besser!!

    Danke

    AntwortenLöschen
  36. Hallo Herr balz.
    Ich hab noch paar fragen.
    Manchmal sind Meine Gefühle ganz andres ..Was ich eigentlich die Gefühle haben Muss in den Situation wo ich mich befinde...Beispiel ich laufe durch die stadt..Und die Gefühle die empfinden Sollte sind andres ..Ich fühle dann was andres...Das ist komisch. Ist das bei ihnen auch vorgekommen?
    Und ständig bekomme ich Gefühle von früher ,, so als würde ich in die Vergangenheit zurück reisen So änlich fühlt es sich an...Zwar keine Bilder ehr nur das gefühl...Das macht mich am meisten ängstlich.

    Mfg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das kenne ich nur zu gut! mir half eine psychotherapie, diese gefühlten erinnerungen zu verstehen.
      alles gute
      balz

      Löschen
  37. Teil 1

    Hallo an alle ! Zualler erst muss ich einmal ein großes Dankeschön dafür loswerden, dass ihr euch die Zeit nimmt um so ein Blog zu erstellen und auf viele Fragen zu antworten. Solche Menschen wie euch brauchen wir !

    Nun zu mir: Wie ihr euch denken könnt, ist der Grund weshalb ich hier schreibe, dass ich selbst von der DRDP betroffen bin. Damit ihr mich und meinen Zustand besser verstehen könnt, würde ich gern etwas weiter ausholen. Ich weiss es wird lang, aber bitte lest es euch doch trotzdem durch.


    Eigentlich hat alles 2012 angefangen. Dort bekam ich das erste Mal eine Panikattacke in dem ich dachte keine Luft zubekommen und umzukippen. Es kam ganz plötzlich zuhause beim Fernseh schauen. Zu der Zeit war ich etwas gestresst wegen Uni etc. Nun gut. Von dem Tag an, hatte ich ständig (gefühlte 24/7) das Gefühl nicht richtig zu atmen bzw das Atmen zu vergessen, sodass ich es ständig kontrollieren musste. Die nächsten paar Monate hatte ich noch die ein oder andere Panikattacke. Also ging ich zu einem Verhaltenstherapeuten. Dieser stellte bei mir eine mittelschwere Depression fest, und wir arbeiteten zusammen daran das ich den Gedanken ,,ich muss mein Atemkontrollieren; ich vergesse zu Atmen'' vergesse. Ein Jahr ging ich regelmäßig zu ihm. Anfags konnte ich kein Erfolg feststellen, aber mit der Zeit besserte sich mein Zustand, so dass der Gedanke nicht mehr ständig da war, und wenn er kam, dann wusste ich, dass wenn ich mimch ablenke der Gedanke weggeht und emine Atmung trotzdem normal weitergeht. Nun ja, nach einem Jahr ging ich also nach eigener Entscheidung einfach nicht mehr hin zu ihm. Das ,,Atem-Problem'' hab ich bis heute noch im Griff.

    AntwortenLöschen
  38. Teil 2:

    Dann der Sommer 2014. Genauso wie mein erstes Problem, kam auch die DRDP an einem Abend zuhause plötzlich. Es kam und ging einfach nicht weg. Dieses Gefühl im Traum zu sein, der Abstand zur Außenwelt, man erscheint sich selbst Fremd, die Gedanken sind schwer zu kontrollieren, teilweise Denkblokaden etc. ihr kennt das meiste bestimmt auch. Also vereinbarte ich ein Termin beim selben Therapeuten. Ich merkte aber dass er keine Ahnung hat wovon ich rede. Die nächsten Monate war ich so beschäftigt (Uni/Arbeit etc.) dass ich keine Zeit mehr hatte um zu ihm zu gehen, ich war teilweise auch abgelenkt von der DRDP, dass ich mir eingeredet ahbe es geht von alleine weg. Aber nun nach einem Jahr chronischer DRDP bin ich nurnoch verzweifelt und stecke in der depression.

    Vor zwei Monaten hatte ich einen richtigen Zusammenbruch. Und seit dem geht es mir nur noch schlecht. Ich habe keine Hoffnung mehr jemals gesund zu werden, sprich: aus der DRDP rauszukommen. Ich empfinde kein spass mehr an nichts. Meine negativsten Gedanken verfolgen mich ständig. Dies sind 1. Ich werde nie wieder gesund, also nie wieder glücklich und mein 2. Gedanke ist, ich kann das nicht für immer aushalten, was ist wenn ich mir etwas antue. Ich will mir ja nichts antuen, ich will ja gesund werden, aber was ist wenn ichs nicht schaffe ?!
    Ich wache morgens auf denke an die DRDP und ich gehe abends ins Bett denke an mich und meine DRDP. Und drei Mal dürft ihr raten an was ich Tagsüber denke.....DRDP

    Ich denke verstärkt wurde das alles durch mein Besuch beim DRDP spezialisten DR Michal an der Uni Klinik Mainz. Ich war in seiner Spezialsprechstunde. Ich habe ihm meine ganzen Gedanken und Gefühle geschildert, meine bisherigen besuche bei meinem Therapeuten, meine Kindheit etc. Anfangs sagte er, die Sitzung würde etwa 90 - 120 Minuten dauern. Wir waren nach etwa 60-70 Minuten fertig, nachdem wir durch mehrere Anrufe gestört wurden. Am Ende der Sitzung fragte ich ihn, ob man denn gesund werden könne und er meinte: Naja schon aber es gibt auch leute die es nicht schaffen. Boom das saß. Dann fragte ich, was denn mit denn mit den Leuten ist, die es nicht schaffen, ob die dann von der Brücke springen, Und er meinte nur so ganz kalt: ja die sind halt gefährdet. Das saß auch. Zum Schluss fragte ich, wie denn seine Erfahungen aussehen mit solchen Patienten, und seine Antwort: Wie gesagt man kanns schaffen, aber sie haben ja eine schwere Depression (ung guckt mich dabei ganz ernst an!). Ihr wisst garnicht wie schlecht es mir seit dem geht. Er hat auch mehrmals wiederholt, dass mein erster ambulanter Versuch ja fehlgeschlagen ist. (obwohl ich ihm gesagt hab, dass ich mit meinem Therapeuten kaum an der DRDP gearbeitet haben)

    Leute ich weiß grad einfach nicht mehr weiter. Immer diese Rückschläge. Ich will mir einen neuen Therapeuten suchen (Einen tiefenpsychologen, weil mir das mein Therapeut mal empfholen hatte), doch habe angst, dass auch er sagt ich könnte es nicht schaffen. Bitte sagt mir einer dochmal, dass ichs schaffen kann !

    Ich brauche etwas woran ich mich festhalten kann und mir Mut macht. Bin deshalb zum entschluss gekommen hier zu schreiben. Ich weiss dieser Post ist sehr lang, aber wäre echt super hilfreich, falls mir jemand helfen könnte.

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo..Ich hoffe dir geht es besser..
      Also ich spreche jetzt von meine Erfahrungen. ..Mir ging es genauso wie dir
      Nur noch schlimmer 3 jahre lange 24/7 .
      Und das schlimmste war ich musste in ein Land leben Wo ich mich nicht anpasse konnte. .Und 2 schwere Todes fälle gehabt Aus meine Familie. .Das war übel..Habe schwere Depressionen gehabt Mit häftige Ängste Dr/Dp war das Haupt Problem. .Und ich dachte das ich nie wider gesund werden kann..hab Tabletten Genommen aber half auch nicht. So vergingen e Jahre lang mit soweit Qual. ..Aber 2013 kamm ich nach Deutschland wider Und sehe da nach 2 Monaten war ich ein gesunder mensch. Ohne Depressionen ohne Ängste ohne dr/dp. Ich fühlte mich super ..Und war glücklich. Manchmal kamen die dr/dp aber nur ganz kurz. .Und waren wider weg.
      Bis vor 3 Monaten machten sich die Dr bemerkbar und eines Tages war ich auf der Autobahn. .Und plötzlich kamen die DR/DP so häftig das ich fast verückt wurde , so fühlte es sich an..Das kennt ja jeder. Danach ging es mir übel 3 Monate lang ..So wie damals wo ich unter dr/dp leidet , aber seit 3 Wochen merke ich das die wider Die Dr nachlässt. .Zwar nicht komplett weg aber deutlich schwächer geworden . Und da ich einmal raus von Dr/Dp war , komm ich diesesmal auch raus von DR. Da bin ich ziemlich sicher.

      Ich will damit sagen verliere die Hoffnung nicht , dir wird Es besser gehn..Eines Tages Wirst du darüber lachen. .vertrau mir.
      Was ich durchgemacht habe und hab die Dr besiegt.....Das schafst du auch 100%.
      Was der Typ zu dir gesagt hat das es schwer ist daraus zukommen. ..Der hat keine Ahnung. .Den bis jetzt ist jeder gesund geworden manchmal kommen Die Dr zurück aber das ist normal ...Aber die gehen wider weg..Man muss nur Geduld haben. Alles braucht sein zeit.

      Wenn du willst können wir in Kontakt bleiben Hier mein email ...tingullishqiptar1984@gmail.com

      Und Kopf hoch das packst du 100 pro.
      Kannst dich gerne bei mir melden Wen du fragen hast .mfg beko.

      Gute Besserung wünsche ich dir.

      Löschen
    2. Der Mainzer Arzt will sich wohl einfach absichern, damit man ihn nicht belangen kann, falls es nicht so schnell geht wie erwünscht. lass dir nichts einreden, denn natürlich kannst Du es schaffen! Depressionen lassen sich heutzutage sowieso recht gut behandeln.
      Alles Gute
      Balz

      Löschen
    3. vielen Dank an euch, dass macht mir Mut.
      Und euch auch weiterhin alles Gute.

      Liene Grüße

      Löschen
  39. Hallo zusammen,

    ich leide jetzt seit fast 2 Monate an DP/DR, aslo vergleichweise kurz. Der Auslöser war eine Panikattacke, was jedoch genau der Grund war kann ich leider nicht benennen.
    Da ich schon immer wieder kurze Phasen von DP/DR hatte wusste ich, womit ich es zu tun hatte, habe mich natürlich noch weiter schlau gemacht. Grundsätzlich ist es immer besser geworden, die körperlichen Symptome (Brustenge, Atemnot) sind schon seit Wochen weg, ich kann mich immer besser ablenken und sogar für kurze Momente vergessen.
    Ich hatte immer wieder richtig gute Tage aber auch sehr schlechte.
    Seit ca 2 Wochen pendelt mein Zustand nicht mehr so stark. Ich fühle mich zwar nicht mehr total mies, aber auch nicht mehr richtig gut. Das fällt mir schwer zu deuten.
    Kann es daran liegen, dass sich bei mir gerade langsam alles wieder einpendelt?
    Gefühlsmäßig bin ich zudem eher stumpf, was mir immer etwas unheimlich ist. Es fällt mir echt gerade schwer, meinen Zustand zu deuten. Generell habe ich mich gefühlt als wäre ich auf dem Weg der Besserung. ist das so? Gehört diese Phase da mit zu?
    Würde mich freuen, wenn jemand mir dazu was sagen könnte bzw seine Heilungsphase mit mir teilen könnte.

    Vielen Dank!

    VG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anonym,

      mir gehts grade auch so wie dir. Weder ganz mies, noch gut. Die Hoffnung ist irgendwie etwas stärker und der Wille, aber die DR ist noch da. Fühle mich grade so ein bisschen wie im Nichts.

      LG

      Löschen
  40. Hallo lieber Balz,
    möchte mich nochmal kurz melden. Mir geht es etwas besser. Hatte auch noch eine Grippe jetzt letzte Woche, da war die dr noch mal richtig heftig. Zu Hause kann ich mich jetzt zum Glück wieder ablenken, vor allem abends steig die Stimmung. Was mir aber Probleme bereit immer noch sind bus und Bahn fahren. Hatte letzte Woche eine heftige Panikattacke in der Bahn. Merke es sofort wenn ich jetzt nach draußen zum bus Laufe schon wie die angst steigt. Es kommt mir manchmal so vor als würden meine Gedanken mich mit Absicht in die Panik ziehen. Sobald ich draußen bin kommen bloß negative Gedanken und ich kann diese schwer stoppen.

    Ansonsten fühle ich mich grade irgendwie wie im nichts. Mit gehts weder ganz schlecht wie vor paar tagen, noch gut. Wenn ich merke das ich dr freie Phasen haben, erschrecke ich mich plötzlich und Frage mich warst du grade dr frei und hast es gar nicht gemerkt. Weist du was ich meine? Als hätte ich Angst die Realität nicht mitzubekommen. Aber dafür muss ich mich ja wieder auf Dr über prüfen. Ziemlich kompliziert.

    Aber ich bin der Meinung es geht langsam bergauf. Ich lebe ja noch.

    Liebe grüße
    Hope123

    AntwortenLöschen
  41. Ps.

    zum Post vom 5. Juni 2015 um 11:51: Ich bin nicht der Meinung von Dr. Michal. DR kann bei JEDEM wieder vergehen. Man braucht bloß Geduld und muss wissen wie DR funktioniert. Ich hatte vor 2 Jahren auch DR und bin sie "losgeworden", also es geht. Du kannst mir ja gerne mal eine Email schreiben: mai.may@web.de

    Liebe Grüße
    Hope123

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey vielen Dank für deine Antwort und deine Mutmachung. Ich glaube was Herr Michal meinte mit bei manchen geht es nicht weg, ist die Depression und nicht die DR. Ich habe halt gedacht, wenn ich die Depression nicht loswerde (die zurzeit stark ist) werde ich auch nicht die DR los.

      LG

      Löschen
  42. Hey das errinert mich an meine geschichte.zwei ärzte sagten damals zu mir, dass sie nicht versichern konnten das sich mein Zustand bessert, vorallem die DrDp und auch die Ängste und hoffnungslose depression alles. Damals dachte ich auch alles ist vorbei ,aber heute nach 2 Jahren finde ich es lächerlich würde gerne zu den ärzten gehen und ihnen zeigen dass es mir gut geht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich wirklich. Wie hast dus geschafft? Theraphie und ad?

      Löschen
  43. Liebende DR/DP Freunde/in
    Ich möchte hier bekannt geben Das ich und ein DR/DR Kollege eine WhatsApp Gruppe eröffnet haben.
    Wenn jemand Interesse an die Teilnahme hat , dann könnt ihr gerne per email eure Handy Nummer senden , Name und numer. Muss nicht der richtig Namen sein .Und dann füge ich den jenen in die WhatsApp Gruppe ein.
    So können wir Problem miteinander besprechen.
    Und so Können wir den Balz bißchen entlasten.

    Auf die Email Adresse könnt ihr eure Handy Nummer senden.
    tingullishqiptar1984@gmail.com

    Mfg Beko

    AntwortenLöschen
  44. Gibt es die Telefonsprechstunden noch? Leider kommt meine email nicht an. Würde mich gerne ein wenig austauschen oder Hilfe in Anspruch nehmen

    AntwortenLöschen
  45. Hallo Balz,

    ich weiß Sie sind sehr beschäftigt. Daher bloß kurze Frage. DR ist ja immer anders. Mal stark, mal schlecht etc. Aber wieso ist das so? Bei mir ist vorallem von 17-19 Uhr starke DR phase. Abends war bis jetzt immer gut, aber seit kurzem geht es mir morgens fast besser als abends. Kann mir das nicht erklären.

    Viele Dank lieber Balz und ein schönes Wochenende.

    Mfg Max

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Max
      das könnte mit dem normalen Abflaufen des Blutzuckerspiegels zu tun haben. Um 16h oder 17h werden viele Leute müde, ist ganz normal. Was hilft, ist etwas essen, aber nicht unbedingt Zucker, sondern eher was mit Nüssen, mit Proteinen etc.
      Alles Gute
      Balz

      Löschen
  46. Kurzes update von mir:

    Mir ging es letzte Woche wieder relativ gut hab ich richtig gemerkt wie ich die dr vergessen habe. Bin auch wieder bus und Bahn gefahren, wenn auch immer noch mit viel Anspannung. Soweit so gut. Vor 2 Tagen dann aber ein ziemlicher Rückfall. Beim einschlafen bekam ich fürchterliches Gedankenkreisen , konnte mich kaum auf etwas mehr konzentrieren. Ich dachte jetzt wirst du verrückt. Dazu kam starke dr. Und seit dem bin ich nun wieder mittendrin. Ich finde die dr ist sogar schlimmer als früher. Ich hab zwar irgendwie nicht mehr dieses bedrückende Gefühl wie vor paar Wochen aber ich finde die Entfremdung als viel intensiver. Ich hinterfrage wieder alles was ich sehe und tue. Wenn ich draußen bin fühle ich mich soweit weg von der Realität als wäre ich in einer fremden Umgebung obwohl ich alles kenne. Das macht mich grade ziemlich fertig. Vor allem dieses gedankenreisen in der einen nacht hat mich geschockt.

    Vielleicht kannst du kurz darauf Antworten Balz ob das normal ist? Das würde mir sehr helfen.

    Danke

    Liebe Grüße
    Hope 123

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, Hope
      das ist tatsächlich normal. Der Weg zur Besserung verläuft nicht gerade. Es gibt ein Hin-und-Her, ein paar Tage sind gut, dann kommt ein weniger guter, dann wieder gut etc. Wenn es einem mal gut gegangen ist, empfindet man einen "Rückfall" als schlimmer, als er in Wirklichkeit ist. Das hatte ich auch.
      Es ist eher so, dass die Tatsache, dass Du eine gute Woche hinter Dir hattest, ein gutes Zeichen ist. Es braucht halt viel Geduld...
      Alles Gute
      Balz

      Löschen
  47. Danke Balz für deine schnelle Antwort. Bin diese Woche seit 9 Wochen wieder auf arbeit (zwischendurch Praktikum und krank geschrieben) mir fehlt total das Gefühl dafür wenn ich im Büro bin total fremd. Das ist sehr nervig.

    Dass heißt aber auch das ich natürlich nicht immer auf meine acht Stunden schlaf komme. Dazu habe ich noch eine frage. Ich habe angst dass das die dr weiter erhält und es dadurch noch schwerer weg geht. Du hast ja gesagt ausreichend schlaf ist wichtig.


    Danke für deine Hilfe!!!


    Liebe grüße und eine schöne restwoche
    Hope123

    AntwortenLöschen
  48. Das mit dem Schlaf reguliert sich von selbst. Wenn Du K.O. bist am Abend, geh einfach früher schlafen. Ein paar Stunden Schlafmanko müssen noch keinen negativen Einfluss haben.
    Alles Gute

    AntwortenLöschen
  49. Hallo Herr Ruch,
    danke für Deine tolle Seite. hat mir seehr geholfen.
    habe DR auch durch eine Panikattacke bekommen. Danach würde DR immer öfter. am Tiefpunkt hab ich mich kaum noch raus getraut. Bin unter großer anspannung einkaufen und Autofahren bin ich alleine aucn icht mehr.

    Mittlerweile ist die Anspannung und die Panikanfäle weg. Aber Dr ist dafür stäker. Ich verstehe nicht wieso die auch nicht weg geht. Stattdessen wird es immer schlimmer. Manchmal hab ich das Gefühl sogar 2-3 Sekunden weg zu sein, als hätte ich irgendwas gemacht und diesem Moment ohne selbst darüber zu bestimmen. Das macht mir Angst. Fühle mich wie du sagst total in einer Blase. Mich macht es fertig das es nicht besser wird. Alles andere ist doch auch weg. Habe Angst mich irgendwann aufzulösen, weiß nicht wie das gehen soll aber das Gefühl ist so. Wie schlimm kann die Entfremdung denn noch werden?

    Ich hoffe du sagst mir das das "normal" ist. Ich werde echt noch verrückt..

    danke nochmal für deine Seirte! Sie hilft mir in schlechten zeiten sehr.

    Sorry für Rs, bin an Handy.

    LG
    sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo sunny

      bin im ausland und habe nur sporadisch verbindung, daher leider nur kurz: mir kommt deine schilderung nicht so vor, als sei die anspannung schon weg (und dass die DR noch ein bisschen weiterläuft aus lauter gewöhnung, wie das oft vorübergehend der falls ist). sondern deine ängste sind immer noch da -auch wenn es keine grossen panikattacken mehr gibt- und die solltest du mal mit einem professionellen anschauen. die DR speist sich immer aus der angst. hat man die besser im griff, wird auch die dr viel besser.
      alles gute
      balz

      Löschen
  50. Hallo Leute mir gehts echt mies :/ Ich wollt euch mal fragen ob ihr das kennt: Die DRDP fühlt sich nicht nur wie ein Traum an, sondern es fühlt sich so an als würde sich mein Gehirn jeden Moment abschalten und ich verlier das Ich-Bewusstsein (so eine Art Wachkoma). Als würde mein Hirn nicht ganz funktionieren und ich bin nicht voll da. Außerdem hab ich das Gefühl vergessen zu haben wie es ist voll da zu sein, also normal zu sein, sodass ich denke das ich niewieder normal werden kann. Ich versuche mich oft abzulenken gehe auch regelmäßig in die Uni, aber die DRDP wird einfach nicht besser, das streßt mich total

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey anonym,

      hast du Email, Fb, whats app?? zum austauschen?

      Liebe Grüße
      Hope 123

      Löschen
  51. Hallo lieber Balz und liebe Leidgenossen,

    ich muss dir schon wieder etwas von deiner Zeit stehlen Balz. Die DR fühlt sich immer komischer an. Dabei war ich letzten Donnerstag noch gut drauf, nach meiner Therapiestunde. Doch dann kam diese Hitze und die Tage haben mir jetzt schon ziemlich zugesetzt wieder. Hatte auch eine kleine Panikattacke. Und jetzt fühlt sich die DR leider wieder anders und komisch an. Mein Traum Gefühl ist noch intensiver. Fühle mich wirklich als hätte jemand meine Gefühle für die Realität genommen. Vor allem nach Arbeit bin ich immer geschafft und merke die DR. Traue mich daher nicht alleine Auto zu fahren. Aber ich kann auch nicht schon wieder krank machen. Es macht mich aber fertig wenn ich jetzt immer bei stress oder Belastung mit DR reagiere. Ich hoffe du kannst dich kurz meiner Situation annehmen :)

    Ich danke dir für deine Hilfe! Du bist der einzigste der sich wirklich speziell mit DR auskennt. Super dass du uns allen so hilfst!


    Liebe Grüße
    Hope123

    AntwortenLöschen
  52. hallo hope
    dass es dir nach der therapie besser ging, ist gut, sehr gut sogar. es zeigt, dass du an etwas dran bist. sieh deine vorübergehenden "rückfälle" als ganz natürlichen prozess an und deine träume und gefühle als arbeitsmaterial. die hitze und der arbeitsstress wirken sich ermüdend aus, das ist völlig ok, ruh dich einfach. dazwischen gut aus. aber bez. autofahren, arbeit etc. will ich dir echt mut machen: es kann dir nichts passieren, zieh es einfach durch, das ist wirklich die beste lösung. ich hab schon mit der schlimmsten DR (die sich anfühlte, als hätte ich 20 whiskeys getrunken und würde gleich ohnmächtig werden) autofahrten und sogar sitzungen mit allen chefs überlebt. im nachhinein merke ich grosse entspannugn und sogar ein zurücktreten der DR! es passiert einfach nichts schlimmes. nie. das ist ja das verrückte an der dr, man ist innerlich auf 200 prozent alarmbereitschaft...und es passiert einfach nichts.

    alles gute
    bLz

    AntwortenLöschen
  53. Hallo Balz

    Vor 2 Jahren ist bei mir DP DR ausgebrochen und hat sich stetig verbessert. Jetzt hatte ich jedoch vor 2 Wochen eine starke Panikattacke und Angstgefühle und zusätzlich Angst, dass die DPDR Symptome wieder stärker zurück kommen. Und jetzt siehe da, sie sind wieder stärker da und fühlen sich wieder extrem schlimm an. Mir ist schwindlig und ich habe ein komisches Kopfgefühl, irgendwie leer und ohne Gewicht drin. Zusätzlich hat sich natürlich meine Sehschärfe wieder verschlechtert und die ganze Wahrnehmung in Mitleidenschaft gezogen. Ich habe wirklich schwierig die Energie, dies alles noch einmal zu durchleben. Hast du mir einen Tipp?

    Vielen Dank und Gruss
    Tom

    AntwortenLöschen
  54. hallo tom
    so etwas kann schon mal vorkommen. aber das heisst nicht, dass die dr zurück kommen muss. in erster linie ist es eine erinnerung an die dr und emotionale erinnerungen fühlen sich gleich an wie damals. mein tipp ist, möglichst ruhig bleiben, du weisst, es kann dir nichts passieren. es ist schon mal von selber weg, also kannst du diesmal bewusster damit umgehen. wichtig ist, dir möglichst viel erholung zu gönnen und dich mit sachen zu beschäftigen, die dir freude bereiten.
    alles gute!
    balz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Balz

      Vielen Dank für deine Antwort. Ich habe auch das Gefühl, dass es nicht genau gleich schlimm ist wie damals, da ich ja alles schon kenne. Jedoch diese Benommenheit und Schwindelsymptomatik ist für mich schwierig zu ertragen. Zudem kommen noch Symptome das ich meine Körper nicht mehr zugehörig empfinde und sie nicht richtig fühlen kann. Ich denke aber, es hat bei mir auch mit der Angst vor diesem Symptom zu tun. Zudem reise ich am Sonntag in die Ferien und habe richtig Angst, dass ich sie mit diesem Entfremdungsgefühl und dieser Angst gar nicht richtig geniessen kann. Was meinst du? Hast du mir einen Tipp? Bei mir ist die DPDR sicher durch Angst ausgelöst.

      Löschen
  55. Hallo balz,

    Ich weis nicht so richtig ob ich auf dem richtigen weg bin. Seit Sonntag ist die DR wieder schlimmer und damit kam auch das Gedanken kreisen wieder. Gestern hatte ich einen termin bei meiner Physiotherapie ( ich bekomme Massagen). Und die musste ich kurz vorm Ende abbrechen weil ich plötzlich starke DR bekam und taubheitsgefühle in den armen und am kopf. Ich dachte echt das wars jetzt kippst du um. Sie gab mir dann wasser und ich bin nach Hause. Das war sicher "nur" eine Panikattacke wieder. Aber das hat mich noch mehr verunsichert. Es ärgert mich so sehr das mich dir Angst immer wieder einholt. Mein Therapeut ist auch grade im Urlaub bis August.

    Kurz zusammengefasst ich habe eine Achterbahnfahrt. Ich hab gute tage wo ich echt kaum an dr denke. Und dann kommt sie schleichend wieder aber ich habe dann das Gefühl das es jedes mal schlimmer ist. Also quasi die guten Phasen immer besser und die schlechten immer schlechter. Daher weiß ich nicht wo ich stehe. Wie schlimm kann denn DR werden mal dumm gefragt?

    Ich freue mich schon auf deine Antwort! :)

    Danke Balz

    Liebe Grüße Hope 123

    AntwortenLöschen
  56. hallo, hope
    es wird nicht schlimmer. sondern es ist so: je besser es dir geht, desto schlimmer fühlt sich ein schlechter tag an, das heisst das gehirn vergleicht den schlechten tag nicht etwa mit der schlimmen phase vor einem monat oder so (denn würde es das tun, würdest du denken: oh, das kenne ich, geht bestimmt wieder vorbei). sondern es vergleicht den schlechten tag mit dem sehr guten tag vorher und misst sozusagen die differenz. diese ist es, die sich dann stärker anfühlt. kennst du den alten trick mit den 3 wasser-kübel? eins kalt, eins warm und eines ist lauwarm. du steckst je eine hand in den kalten und in den warmen kübel. nach einer minute steckst du beide in das lauwarme wasser. die eine hand wird das wasser als wärmer, die andere als kälter empfinden. dabei handelt es sich um dieselbe temperatur, aber so funktioniert unser gehirn. anders gesagt: die guten tage nehmen bei dir zu. das ist ein gutes Zeichen.
    alles gute!
    balz

    AntwortenLöschen
  57. danke Balz!

    Das heißt es wird nur schlimmer jeden Tag, weil ich mir selber Stress mache und denke "so schlimm war es noch nie, jetzt gehts erst richtig los"?
    Aber wieso kommt die DR dann immer schleichend wieder, wenn ich eigentlich auf dem Weg nach "draußen" bin? Das fühlt sich an als würde sie mich immer wieder zurück ziehen wollen.

    Hast du jetzt auch manchmal noch DR-Phasen? Wenn ja was tust du dann das sie nicht wieder oberhand gewinnt und du dich im Gedankenkreisen verlierst?

    so das waren erstmal all meine Fragen! Ich danke dir für deine Hilfe. Mir gehts schon wieder besser nach deiner Antwort. :)
    Liebe Grüße
    Hopp 123

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo, hopp
      nur kurz: der weg nach "draussen" ist eben genau so, eine richtige zickzacklinie. ich hab heute noch -wenn zu wenig geschlafen oder an einem völlig neuen ort- kurze dp-anflüge. aber ich beachte sie einfach nicht, ich weiss, dass sie wieder weggehen. es geht in einem solchen moment überhaupt nicht, etwas GEGEN die dr zu tun, sondern sie einfach nicht weiter zu beachten, es hat viel mit los-lassen zu tun.
      alles gute
      balz

      Löschen
  58. Frage an alle,

    habt ihr auch manchmal das Gefühl als wüsstest Ihr gar nicht wo/wer ihr seid. Das Gefühl so stark ist, macht mir voll Angst. Kann mich dann auch sehr schnell darin steigern wenn das gefühl stärker wird. habe angst das ich doch was anderes als Dr habe. Vielleicht verstehst du was ich meinen balz?


    MfG Tom

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kenne ich voll auch, Tom.
      Aber bei mir geht es vorbei, wenn ich etwas gutes esse. Ich hol mir dann n Kebab oder etwas Mastiges, das hilft mir. Ich fühl mich dann in meinem Körper, weil ich etwas im Magen habe, denke ich.
      Kopf hoch und probiere so etwas aus.
      Dave

      Löschen
  59. Guten Abend Herr Ruch,

    bin aufmerksamer Leser Ihrer Seite. Sie hat mir auch schon sehr geholfen. Im Abschnitt Vorbeugende Maßnahmen erzählen sie etwas über Entspannungsübungen. Daran schließt meine Frage, ich mache jetzt seit ca. 1 Woche jeden Abend 10 minütige Entspannungsübung mit Achtsamkeit. Ist das ausreichend oder würden Sie sagen mehrmals pro Tag diese Übung? Ich hoffe, dass durch diese tägliche Übung die DR positiv verändert wird. Ihnen hat es ja geholfen, wenn ich das richtig gelesen habe?

    Ich bedanke mich und wünsche eine schöne Woche!

    herzlichen Gruß
    Gert

    AntwortenLöschen
  60. hallo, gert
    nur ganz kurz. diese Übung kann man immer machen. 10 min. sind ein sehr guter anfang. ich begann mit 10 min. am morgen und 10 am abend. mit der zeit steigerte ich es etwas. man sagt, 20 min. je sei perfekt. so weit habe ich es aber selten gebracht.
    was die übung macht ist: sie verändert die einstellung zur dr! und das wiederum verändert die dr. man sieht sie mit der zeit nicht wie einen feind an. wenn man sie einfach wahrnimmt und sogar hallo zu ihr sagt (im übertragen sinne), geht das bedrohliche mit der zeit weg. und das wiederum senkt den stress- und angstpegel, der ja einer der hauptgründe für die dr ist.
    alles gute!
    balz

    AntwortenLöschen
  61. Hallo alle zusammen,
    Ich bin vor 2 Tagen auf diesen Blog gestoßen-Gott sei Dank!
    Erst einmal vielen Dank Herr Balz und danke an alle die ihren positiven Ergebnisse offentlich machen!
    Zu meiner Situation: Ich bin knapp 24 Jahre alt, Bürokauffrau und nebenbei kellnere ich was mir auch unheimlich viel Spaß macht. Grundsätzlich bin ich ein sehr lebensfroher Mensch. Immer gut für einen Witz. Ich lebe seit 7 Monaten mit meinem Freund zusammen und wir sind sehr glücklich.

    Nun stand vor 4 Wochen unser erster gemeinsamer Urlaub an. Ich will nicht allzu weit ausholen und deshalb zu besagtem Abend. Es war der erste Abend unseres Holland-Urlaubes. Wir hatten bereits eine Woche Dänemark hinter uns. Wir dachten es wäre doch mal witzig einen Joint zu rauchen. Haben wir beide früher schon mal gemacht. Nie mit schlimmen Folgen. Aber dieser Abend war anders. Ich merkte bereits nach kurzer Zeit die Wirkung. Bekam furchtbare Panik, Herzrasen Angst. Ich dachte, wenn ich meine Augen schließe, wache ich nicht mehr auf. Mein Freund hatte nichts außer Müdigkeit und Muskelentspannung. Irgendwann ging das weg und ich schlief ein. Dernanächste Tag war erst wieder normal. Bis ich anfing zu googlen. Die schlimmsten Geschichten hab ich gelesen. Schizophren soll man werden können etc. Ich bekam wieder Angst. Und da war sie dann plötzlich. Die Benommenheit. Erst tat ich es ab als "Kater" der vergangenen Nacht. Doch es hörte nicht auf. Also bekam ich Angst. Googlete weiter. Steigerte mich immer weiter in meinen Zustand. Der restliche Urlaub war nur durch viel Ablenkung zu ertragen und ich war froh als es nach Hause ging. Es ging mir besser bis am nächsten Abend. Wieder die Benommenheit. Wieder Panik. Angst nie wieder normal zu werden. Dann musste ich Sonntags wieder kellnern und das ging auch gut bis mir schwindelig wurde. Ich beendete meine Schicht zwar, war innerlich aber wieder in Panik. Am nächsten Tag im Büro auch. Der Schwindel blieb und er wurde unerträglich. Druck im Kopf. Herzrasen. Ich meldete mich Dienstag krank und ging zum Arzt. Erzählte von meinen Beschwerden. Allerdings nicht woher sie kamen. Der Arzt diagnostizierte Cluster-Kopfschmerzen und ich bekam eine Infusion und einen Krankenschein. Der Tag war der Schlimmste bis jetzt. Das ist fast zwei Wochen her. Es wurde besser und ich schob die Symptome auf eben diese Kopfschmerzen. Doch dann ging es wieder los. Nicht mehr so schlimm aber trotzdem beunruhigend. Ich war verzweifelt. Dann versuchte ich das einfach zu akzeptieren. Es klappt auch ganz gut. Was mich nervt und wütend macht ist die Tatsache dass meine Lebensfreude momentan weg ist. Ich habe nun keine Angst mehr. Aber ich bin verärgert. Geht das auch vorbei? Ich bereuer das so sehr.

    AntwortenLöschen
  62. Dann ist es auch so, dass ich mich momentan kaum an meine Träume erinnern kann und auch so scheint mein Gedächtnis eingeschränkt zu sein. Also alle Symptome treffen zu. Bis dato kannte ich keine Panikattacken oder sonstiges. Ich will mich doch nur wieder über die Kleinen Dinge des Lebens freuen können :( ich gehe mittlerweile wieder ganz normal arbeiten und schaffe es auch die DR zu "ignorieren" und damit lebee ich meiner Meinung nach schon ganz gut. Natürlich wünsche ich mir nichts mehr als dass alles wieder wird wie vorher. Aber das wird wohl nie passieren. Ihr macht einem Mut. Das ist wirklich toll.

    AntwortenLöschen
  63. Kennt hier jemand oder vielleicht sogar Sie Herr Balz das "Phänomen der Gefühlstaubheit"? Daran verzweifle ich am meisten. Ich liebe meinen Freund doch. Ich fühle momentan nur Angst und Angespanntheit. Und es fällt mir sehr schwer mich an vergangenes zu erinnern. Auch wenn es erst 24 Std. her ist. Kann mir da jemand bitte bitte Mut machen. Ich habe große Angst davor in ein tiefes Loch zu fallen und jeden um mich herum zu verlieren. :(

    AntwortenLöschen
  64. kenne ich sehr wohl, der geist packt alles in watte bis er merkt, dass die gefahr vorbei ist. jetzt einfach geduld mit sich selber haben und sich keinen kopf machen das geht wieder vorbei

    AntwortenLöschen
  65. Hallo Leute, lieber Balz,

    ich möchte mich kurz mal wieder melden. Meine DR durchläuft Höhen und Tiefen. Zur Zeit kann ich sich aber gut hinnehmen. Trotzdem ist die sehr stark da, dass merke ich. Aber ich habe nicht mehr die Angst davor wie früher. Ich könnte mich da sofort wieder reinsteigern, aber zum Glück ist mir das momentan "egal". Auch deinen Tipp Balz mit dem Autofahren habe ich umgesetzt.

    Was mir grade am meisten Sorgen macht, ist das ich zwar zum Beispiel Auto fahre aber mir fehlt das Gefühl dazu einfach. Ich mache alles wie du so schön beschreibst wie ein Roboter. Bzw. als hätte jemand meine Handlungen übernommen. Ich weis das ist "normal" bei DR, aber diese Symptome kannte ich noch nicht daher fühlt es sich sehr merkwürdig an. Das bezieht sich leider auf alle anderen Bereiche auch. Ich sitze zum Beispiel grade hier und schreibe den Text. Fühle mich aber als hätte ich keine Gefühle, klingt komisch ich weiß.

    Ich hoffe doch sehr dass die DR bald mal ein bisschen abklingt. Weil dieses Gefühl der Fremde unerträglich ist.

    Liebe Grüße!
    Hope 123

    AntwortenLöschen
  66. Guten Tag Herr Ruch

    Kennen sie das Gefühl von Watte im Kopf? Mein Geist ist eigentlich fit, jedoch meine Wahrnehmung ist irgendwie verlangsamt. Komisch. Hatten Sie auch Sehstörungen und Hinterkopfschmerzen?

    Gruss
    Pa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, das gehört alles zum Erscheinungsbild von DR, sogar Nackenschmerzen, da man dauernd angespannt ist. Daher hilft alles, was einen entspannt.

      Löschen
  67. Hallo,

    ich bin neu hier in eurem "Forum". Ich leide auch unter Dr/Dp. Aber vorallem unter Dr. Besonders beängstigend finde ich dass einem vertraute Orte plötzlich fremd und irgendwie so neu vorkommen. Kennt ihr was ich meine? Und dann habe ich auxh das Gefühl nicht im Körper zu sein aber ich handel irgendwie automatisch. Als hätte ich einen Autopiloten. Ist das wirklich normal bei dieser "Krankheit"?? Ich hoffe mit den Tipps von Ihnen/Euch komme ich da schnell wieder raus.

    Lg Dastin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das hatte ich auch!! Genau dieses Gefühl vom Ausser-dem-Körper!! Mit einer längeren Gesprächstherapie fand ich heraus, was dahinter steckte. Das half sehr! Heute habe ich das nicht mehr.
      Monja

      Löschen
  68. Ps: noch etwas zu diesem Autopilotgefühl (ich glaube wurde hier auch schon gefragt). Ich habe manchmal dadurch Angst, dass ich vielleicht irgendetwas dummes machen, weil es mir halt so vorkommt als ob mich jemand anders steuert bzw. ich mich selber. Manchmal frage ich mich auch wie ich es geschafft habe von A nach B zu kommen. Ich fühle mich der Realität und alle so fremd, das Gefühl ist wirklich verwirrend. Ist das auch durch DR?

    LG Dastin

    AntwortenLöschen
  69. Hallo, Dastin
    der Gedanke, dass man etwas komisches tut in diesem Zustand, ist sehr verbreitet. Aber es hat noch nie jemand irgend etwas angestellt. Das sind nur unsere Gedanken, die das vorgaukeln.
    Mir half es, mich auf das zu konzentrieren, was ich grad sehe oder erlebe, ich sprach dann z.T. laut zu mir selbst, noch besser: mit jemandem reden.
    Kopf hoch, das geht wieder vorbei!
    LG Dave

    AntwortenLöschen
  70. Hallo Balz,

    ich bin langsam am verzweifeln. Vor einer Woche dachte ich noch es wird langsam besser, doch jetzt wird es immer schlimmer. Mein Traum Gefühl ist noch stärker , vorallem nachts beim einschlafen und früh beim aufwachen. Weis manchmal gar nicht mehr was real ist. Ich kann absolut normal handeln, aber mein Gefühl stimmt nicht, mein Kopf ist so leer. Als würde jemand anders mein handeln über nehmen. Das ist doch nicht mehr normal?? Auch wenn ich draußen bin, fühle ich mich nicht als wäre ich draußen, es wirkt so kalt als wäre ich trotzdem noch in einem Raum. Halt wie im Traum. Das macht mich langsam echt fertig. Ich versuche wirklich mich davon nicht beeinflussen zu lassen, aber wie soll man etwas nicht beachten was einem 24 h umgibt und so Angst einflößend ist. Und dieses ständige versuchen auf etwas zu konzentrieren ist auch anstrengend. Ich merke zwar das es "bloß" DR ist, wenn ich es schaffe mich doch mal abzulenken und dann wieder zurück in die Kontrollgedanken komme, aber irgendwo in mir ist immer noch die Angst dann, dass es doch was anderes als dr ist und ich vielleicht doch die Kontrolle verliere und bald nicht mehr weiß wo ich bin. Ich habe in diesen Phasen echt Angst verrückt zu werden, weil mir alles so komisch vorkommt.

    Vielleicht findet sich der ein oder andere in meinen Empfindungen ja wieder.

    Tut mir leid Balz dich schon wieder mit meinen Beschwerden zugetextet zu haben. Aber eine kurze Antwort von dir würde mich sicher etwas beruhigen wieder. Einfach bloß um zu wissen das sowas "normal" bei DR ist.


    Liebe Grüße
    Hope123

    AntwortenLöschen
  71. Ja, das ist sehr mühsam und gehört tatsächlich zur dr. du hast geschrieben, dein Therapeut sei noch im urlaub. d.h. die Therapiesitzungen bringen immer auch etwas Entlastung und die fehlen jetzt ein wenig. Sobald die Therapie weitergeht, wird es besser werden. Habt ihr schon den Einsatz von Medikamenten besprochen?
    Bis dann brauchst du etwas Geduld.
    Alles Gute
    Balz

    AntwortenLöschen
  72. Hallo Balz,

    danke für die schnelle Antwort.

    Über Medikamente haben wir noch nicht gesproche, mein Hausarzt hat mir aber AD verschrieben. Genommen habe ich aber nichts, da ich finde Medikamente ünterdrücken die Symptome bloß. Vor 2 Jahren ging es auch ohne Medis wieder weg.

    Ich habe noch 2 kleine Fragen. Was hast du getan als bei dir solche Tiefs kamen? Und hast du vielleicht Tipps was man gerade an so heißen Sommertagen wie jetzt tun kann damit die DR nicht noch schlimmer wird, als sie durch das Wetter schon ist.

    Liebe Grüße
    Hope123

    AntwortenLöschen
  73. Guten Tag,

    was ist denn aus der Telefon Sprechstunde geworden? Fände es sehr schön wenn das klappt.

    Gehört Blässe bzw blasse haut eigentlich auch zu Symptome der Derealisation?

    Lg

    AntwortenLöschen
  74. guten abend,

    ich habe mal eine Frage an Sie und auch an andere die vielleicht die selbe Erfahrung gemacht haben. Mir fällt auf das die DR auch bei Sport bzw. körperlicher Belastung auftritt. Meine ersten DR-Erfahrungen habe ich nähmlich während des Joggens gehabt, da überkam mich plötzlich dieses Gefühl? Kann da ein Zusammenhang bestehen Herr Ruch?

    Lg und eine schöne Woche wünscht
    Dastin

    AntwortenLöschen
  75. Dr hat etwas mit dem Neurotransmitter Serotinin zu tun. Zu viel Sport kann Serotonin senken. Leichter Sport wiederum kann den Serotoninspiegel heben. Es ist also echt eine Frage des Masses.
    Gruss aus dem Ausland
    Balz

    AntwortenLöschen
  76. Hallihallo alle zusammen,

    ich würde gerne mal wissen wie Ihr/Du dass mit der Arbeit gemacht hast. Da lässt es sich ja nicht vermeiden früh aufzustehen und auch mal nicht genug schlaf zu bekommen. Ich merke das ziemlich sehr. Dass es mir Woche für Woche auf Arbeit immer schwerer fällt. Ich bin zwar nicht mehr so Ängstlich aber werde trotzdem immer benommener. Ich sehe absolut keine Verbesserung mehr, eher das Gegenteil. Aber ich kann doch nicht meine Arbeit abbrechen um zu warten bis die DR irgendwann mal weg ist.

    Wäre dankbar für ein paar antworten.

    Liebe Grüße
    Hope123

    AntwortenLöschen
  77. Hi, Hope! Versuch villeicht wenn es geht früher ins Bett zu gehen und so zu genügend Schlaf zu kommen. Ich hatte das ganz, ganz stark, als auf Sommerzeit umgestellt wurde, ich musste alles um eine Stunde vorverlegen, auch das Schlafen. Nach etwa 2 Wochen wurde es viel viel besser.
    Kopf hoch, wir sitzen alle im selben Boot, aber es gibt Hoffnung

    Jeremy

    AntwortenLöschen
  78. Hallo! Auch ich gehöre zu denen, denen es besser geht. Vor ca. Einem jahr habe ich hier geschrieben wie furchtbar es mir geht. Nach einem horrortrip hatte ich monatelang permanente derealisationsgefühle... es war die hölle, also ich kann jeden hier verstehen, der so nicht weiterleben will... ich hatte quasi keine gefühle mehr...außer angst. Und jetzt war ich monatelang nicht mehr hier. Ich hatte die Hoffnung fast aufgegeben, ich wollte wirklich nur noch sterben, es ist unbeschreiblich. Aber irgendwo war eben noch das "alte ich" das nur wollte, dass das alles aufhört. Irgendwie wollte ich nicht, dass das das ende ist. Das was ich gefühlt habe, war schlimmer als alles schreckliche was ich bis dahin erlebt habe zusammen. Ich habe durchgehend panik gehabt. Ich wusste nicht, dass es überhaupt möglich ist, so zu leiden. Ich wurde aus einer drogenberatungsstelle geschickt, weil denen das zu viel war. Niemand konnte mir helfen, außer diese Seite. Ich wusste nicht was ich glauben kann und soll, es war so schlimm, dass es mir noch immer angst macht. Doch wenn selbst ein so hoffnungsloser fall wie ich wieder gesund wird,schafft das jeder. Es gibt Hoffnung! Dieses Forum hat mir sehr geholfen, doch vorallem werdet ihr durch diesen ganzen scheiß viel über euch selbst lernen. Ihr könnt ins leben zurück kehren, ich weiß es. Ich bin auch jetzt noch,nachdem es mir einige monate gut geht, einfach nur erleichtert wieder glücklich sein zu können.

    AntwortenLöschen
  79. Ja bei mir ist es jetzt seit 4 Jahren die dr. mal sind die komplett weg mal sind die wider da, manchmal sind die stark manchmal weniger. Aber so läuft es seit 4 Jahren bei mir .

    AntwortenLöschen
  80. Hallo auch ich bin eine alte leidende "gewesen". Habe hier gerade die schönen Erfolgs Beispiele gelesen und dachte ich schreibe auch mal was. Ich finde es immer schade wenn alle im Tiefpunkt sind und das Internet mit negativen Aspekten vollschreiben und nach einigen Tagen, Monaten sogar Jahren wieder ein glückliches Leben führen und solche Foren vergessen. Schreibt doch mal das ihr es geschaft habt. Was für einen Schweren und langen Weg ihr gegangen seit . Aber gibt zu: Jeder auch so schwere Weg hat am Ende ein Licht. Egal wie stark die DR/DP ist oder wie lange man sie schon hat. Diese Faktoren sagen nichts aus! Die Tipps vom Forum sind gut. Eine Therapie und AD helfen natürlich auch. Wie gesagt ich kann nur sagen ,dass ich selbst einen langen und harten Weg hatte mit dutzend Rückfällen. Dann waren die Sypthome mal für Monate komplett weg ..dann wieder komplett da. Nun sind sie weg. Ich weiss nicht wie ,warum oder wieso. Ich sags euch mit der Zeit und Akzeptanz zu den Gefühlen klappt es. Keep cool �� und lasst euch Zeit. Es kann 1Jahr aber auch 7 Jahre zur Heilung dauern. Aber es gibt eine! Viel glück und keine Angst vor dem Zustand.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau!! Und danke; sowas will man öfters hören.

      Löschen
  81. Hallo Leute,

    ist hier noch jemand aktiv?
    Grad die Hauptleute wie Balz und Waldemar?

    AntwortenLöschen
  82. Hallo. Ich bin Schüler und befinde mich im finalen Abiturjahr und habe zurzeit auch Dr/Dp. Ich habe neben den ganzen Entfremdungsgefühlen und das Gefühl "nicht- richtig- da- zu- sein" noch andere Dinge, die ich gerne mal schreiben würde, in der Hoffnung, jemanden zu finden, der weiß, wie es ist und evtl. sogar ne Lösung parat hat.

    Ich nehme Muster anders wahr. Wenn ich Draussen auf den Boden gucke beispielsweise, erscheint mir das Kopfsteinpflaster an sich nicht in unveränderter Form, sondern das Muster an sich wirkt intensiver, ich hab das Gefühl, dass ich mich nicht auf ein Kopfsteinpflaster konzentrieren kann, als ob die Übergänge fließend wären. Das habe ich bei vielen anderen Mustern.

    Dieses Gefühl der Konzentrationslosigkeit ( die eigentlich keine ist ) spiegelt sich in meinem Hauptproblem zurzeit, dem Grund fürs nicht- in- die- Schule- gehen wieder. Ich habe das Gefühl, Texte nicht einwandfrei lesen zu können. Es ist so, als würde ich die Wörter überspringen, oftmals ist es so, dass sich die Buchstaben mit dem Hintergrund verschmelzen, ich dann starke Kopfschmerzen bekomme.
    Dann kommt noch hinzu, dass ich die Texte nicht schlüssig verstehen kann, ich habe das Gefühl Dinge zu lesen, ohne mir den Inhalt wirklich merken zu können bzw. bewusst den Inhalt abzuspeichern.

    Kennt jemand diese Gefühle und wenn ja, was habt ihr dagegen getan? Ich war wirklich der glücklichste Mensch der ganzen Welt, bis die Dp/Dr plötzlich eintrat und mich aus meinem Leben riess. Die Erfolge hier machen mir Mut, allerdings bekomme ich es oft mit der Panik zu tun, wenn ich lese, wie lange und intensiv das Leute hier haben. Mir fällt im Moment die Zeit für das "Aussitzen" der Dr/Dp und ich stehe unter enormem Leistungsdruck, möchte auch so funktionieren wie davor. Bei Tipps und Feedback wär ich extrem dankbar, schaue jeden Tag vorbei, ob mir jmd. geantwortet hat. Viel Glück an alle hier und viel Glück an alle die, die's nicht haben, das wünsche ich meinem größten Feind nicht.

    Mfg, Fargo.

    AntwortenLöschen
  83. Waldemar hier... :)

    Hallo liebes Forum. Es ist lange her, dass ich hier war, aber es melden sich immer noch viele Betrroffene bei mir, die Hilfe benötigen und Rat suchen um aus dieser schlimmen Situation wieder herauszukommen.

    Bisher konnte ich auch schon sehr vielen Betroffenen helfen! Das berichten mir zumindest viele... Es werden aber in den letzten Wochen wieder mehr und ich habe leider immer weniger Zeit.

    Aus diesem Grund kann ich keine Einzelgespräche mehr anbieten.

    ABER wir hatten letztens eine Video-Gruppen-Konferenz mit 5 Betroffenen. Das hat aus meiner Sicht sehr gut geklappt und das würde ich auch gerne wieder machen.
    Da ich sowieso meistens das Reden übernehme, spielt es keine große Rolle, ob Gruppen- oder Einzelgespräch.

    Also wer Lust darauf hat:
    Ich würde das jetzt einmal im Monat anbieten. Immer am vorletzten Samstag im Monat Abends um 20 Uhr.

    (Termine dieses Jahr: 24.10. - 21.11. - 19.12.)

    Das einzige was Ihr dazu braucht ist eine Google-Email-Adresse. Also eine Email Adresse die mit .....@gmail.com endet. Dann kurz bei mir melden unter dr-hilfe@web.de und ich versende eine Einladung zum Videochat.

    Es tut mir Leid, aber das ist die einzige Möglichkeit, wie ich das noch anbieten kann.

    Ich werde oft gefragt, ob es etwas kostet... NEIN, es kostet nichts! :) Es wird auch nie etwas kosten!!! Es ist rein ehrenamtlich...

    Ich hoffe, dass ich weiterhin Betroffenen helfen kann.

    Viele Grüße
    Waldemar

    ps: Aus dem letzten Video Chat ist übrigens eine Whatsapp Gruppe geworden. Das ist sicher auch eine gute Idee wenn man mal dringend etwas ausbauendes hören möchte.

    AntwortenLöschen
  84. Hallo wenn jemand noch Interesse hat für die whatsapp Gruppe meldet euch auf mein email ad.
    Tingullishqiptar1984@gmail.com

    AntwortenLöschen
  85. Hallo, das ist das erste mal das ich einem Forum schreibe...deshalb auch die blöde frage, kann ich hier meine leidensgeschichte Rein schreiben bin echt am verzweifeln? sorry für die wahrscheinlich blöde frage aber bin mit Foren nicht so vertraut ;)

    LG Tina

    AntwortenLöschen
  86. Hallo, Tina
    selbstverständlich darfst Du alles schreiben, was Du möchtest. Dieser Blog/Forum ist halt ziemlich langsam, weil ich seit längerem im Ausland weile und oft tagelang kein Internet habe.
    Alles Gute
    Balz

    AntwortenLöschen
  87. Hallo Herr ruch
    Ich wollte eigentlich meine leidensgeschichte hier rein schreiben aber zuvor habe ich mal eine andere Frage mir geht es heute sehr sehr schlecht ich würde gerne wissen ob das damit zusammen hängen kann das ich heute morgen erst um 6 Uhr eingeschlafen bin und um 10 wieder was War ?

    LG tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber natürlich! 4 Stunden Schlaf ist einfach zu wenig! Da geht es jedem schlecht, sogar, wenn er nichts von DR weiss... Einfach heute wieder früher ins Bett!
      Alles Gute

      Löschen
  88. Hallo Balz

    Bei mir ist die DPDR nach fast 2.5 Jahren verschwunden. Jedoch einfach soweit, dass sie mich nicht mehr stört oder behindert. Aber immer, wenn ich Probleme mit meiner Freundin habe oder meine Angstgedanken im Bezug auf Krankheiten hochkommen, bildet sich wieder ein wattiges komisches Gefühl im Kopf. Ich kann dann nichts mehr richtig fokussieren und fühle mich wieder ein wenig entfernt. Wenn ich dann den turn around schaffe und wieder positive Gedanken habe und die Angst abklingt verschwindet es praktisch ganz...Kannst du mir noch einen Tipp geben? oder findest du dich wieder?

    Lieber Gruss

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als ich so weit war wie du (nämlich, dass die DR nicht weiter störte und nur in Stresssituationen wieder hochkam), lernte ich etwas Wichtiges: die DR nicht als meinen Feind zu betrachten, den ich wieder los werden musste, sondern mir zu sagen: ok, bin offenbar im Stress. Die "Watte" lullt mich zum Schutz ein. Dann tat ich entweder das eine: mich mit dem Stress konkret auseinander zu setzen oder das andere: mich selber "einlullen", sprich: mich mit angenehmen Sachen abzulenken, Musik, Tee trinken, was Schönes lesen oder gucken oder sogar gamen.
      Alles Gute
      Balz

      Löschen
  89. Hallo Herr ruch,
    ich hätte da nochmal eine frage (man denkt ja an alles mögliche woher die Dr kommen könnte) und jetzt ist mir eben die frage gekommen ob eine Dr auch entstehen kann wenn man eine schiefe Wirbelsäule hat (skoliose) wurde bei mir mit ca 10 Jahren festgestellt und mit ca 13 Jahren hatte ich das erste mal mit panikattacken zu tun und kurzzeitige Dr (da wusste ich noch nicht was es ist). ich könnte auch jahre lang unbeschwert leben also ohne pa und Dr. jetzt vor ca 7 Wochen nach einer panikattacke habe ich 24/7 Dr hatte auch Monate lang vorher rückenschmerzen durch die skoliose und dadurch auch dauerhaft Verspannungen im Nacken und Schultern, jetzt ist meine frage ob das im zusammen Hang mit der Dr stehen könnte?
    ich hoffe ich habs nicht zu kompliziert geschrieben ;)

    LG Tina

    AntwortenLöschen
  90. die skoliose nicht, sehr wohl aber haben die panikattacken mit DR zu tun. das heisst, jetzt gilt es zuerst mal die angst-erregung nach und nach zu drosseln
    alles gute!
    balz

    AntwortenLöschen
  91. Hallo zusammen. Auch ich habe DR seit 4 Jahren und zWar 24/7. Mittlerweile ist viele besser geworden von den begleitsymptomen. 3 Therapien habe ich hinter mir. Mittlerweile akzeptiere ich die DR und mir geht's soweit sehr gut.Ich fühle mich so als wäre ich bereit für den nächsten Schritt. Ich glaube das ich der DR noch zu viel Aufmerksamkeit schenke.ich beobachte sie sehr oft und lasse mich auf das Gefühl ein.Aber ich gehe aus am Wochenende und arbeite Vollzeit.Meine wichtige Frage um weiter voran zu kommen ist zu meiner persönlichen Einstellung. Soll ich das Leben bewusst wahrnehmen oder sollte ich eher allem die kalte Schulter zeigen.das ist für mich eine sehr wichtige Entscheidung. Ich komm zur zeit nicht wirklich voran bei der Frage. Wäre super wenn es jemand eine Antwort darauf geben kann wie ich jetzt die DR überwinden kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo, zeig ihr die kalte schulter und vor allem widme dich dem, was du grad lust hast! ich mach das seit langem so und oft vergesse ich die DR/DP für wochen!
      dave

      Löschen
  92. Hallo Herr ruch Ich hätte da nochmal ne frage...ich war jetzt ziemlich lange nur Zuhause weil ich mich nie raus getraut hab...jetzt War ich eben mit ner Freundin und ihrem Hund ne runde spazieren...jetzt wo ich Zuhause bin kommt mir die Dr schlimmer vor als sie bisher War. ..ist das normal ?
    LG
    tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist normal, da das Gehirn immer Vergleiche anstellt. Wenn der Spaziergang gut war, hat man unter Umständen nachher wieder den Eindruck, es sei wieder schlimmer.
      Alles Gute
      Balz

      Löschen
  93. Hallo B.A. Ruch
    Hab dir eine E-Mail auf dr-hilfe gesendet :)

    Hoffe du kannst mir helfen.

    liebe grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich hab nichts gekriegt..?! Maile doch am besten hier im Blog. Bin z.Z. im Ausland und hab nur spärlich Zugang zum Internet, aber ab und an funktioniert.
      Gruss, Balz

      Löschen
  94. Hallo B.A. Ruch,

    vor jetzt ziemlich genau 5 Monaten löste ein Extasykonsum bei mir meine Derealisation aus. Am Anfang war sie sehr extrem präsent, ich brauchte lange um zu realisieren unter was ich überhaupt leide. Als ich wusste was Sache ist habe ich alle Maßnahmen ergriffen, die ich nur ergreifen konnte um der Derealisation entgegenzuwirken.(Meditation, Sport, Gesundes Essen, Antidepressiva etc. )

    Mir hat dabei unter anderem auch ihre Seite wirklich extrem geholfen, danke an dieser Stelle!

    Ich will jetzt nicht näher darauf eingehen aber nach und nach habe ich gelernt damit umzugehen. Mittlerweile beängstigt mich der Zustand eigentlich kaum noch. Ich spüre auch schon deutliche Verbesserungen im Vergleich zum Anfang. Es gibt dabei Gute und Schlechte Tage, genauso wie sie es auch beschreiben.

    Zur Zeit habe ich allerdings das Gefühl, dass der Besserungsprozess irgendwie stagniert, und ich habe irgendwie Angst, dass ich da einfach nicht weiterkomme..

    Deswegen ein paar Fragen, mit denen sie mir vielleicht weiterhelfen und wo ich gerne eine Antwort von jemandem hätte der das ganze überstanden hat.

    Ich habe gesagt, dass es bei mir teilweise auch recht gute Tage gibt. Manchmal weiß ich an diesen Tagen nicht, ob die Derealisation tatsächlich gerade weg ist oder nicht?
    Woran merke ich schlussendlich, dass ich mich wieder "normal" bzw. wie vorher fühle? Ich habe überhaupt keine Idee mehr, wie es vorher war... das verwirrt mich irgendwie enorm.


    Was mir immer noch Angst macht, ist eine extrem hohe Lichtsensitivität. Wenn ich im Dunkeln draußen bin, aber auch am Tag sind Autolichter, Straßenlaternen extrem grell und blenden. Manchmal habe ich dadurch Schwierigkeiten Aufschriften zu entziffern...hatten sie das auch so? Und geht das auch wieder weg? Irgendwie kann ich es mir nicht vorstellen, und ich komme nicht aus der Vorstellung heraus dass der chronische Stress meine Nervenenden so stark nachhaltig geschädigt hat, dass sich das nicht mehr ändert.. vielleicht können sie mich da beruhigen?
    Zu meinen optischen Störungen gehört auch Visual Snow, den ich schon immer hatte seit 2-3 Monaten aber in beunruhigender Weise verstärkt wahrnehme..

    Immer wenn ich Coffeinhaltige Getränke zu mir nehme, ist die Derealsation wieder besonders stark da, logisch, das Adrenalinlevel steigt, die DR wird getriggert. Können sie mittlerweile einen Kaffee trinken ohne innerlich total am Rad zu drehen? :D

    Vielen Dank für die Antwort schon im Vorraus!

    Freundliche Grüße,

    Anonym



    AntwortenLöschen
  95. Hallo, Anonym
    Nur kurz, bin wieder im Ausland:
    Wie merkt man, ob die DR weg ist oder nicht? Ganz einfach: Wenn Sie diese Frage haben, ist sie schon weg, d.h. es interessiert Sie einfach nicht und genau das ist ja der Anfang der Genesung: man merkt gar nicht, dass etwas besser ist, weil man sich eben mit ETWAS ANDEREM beschäftigt. Und je mehr das so geht, umso besser, irgendwann denkt man: Mannesmann, Ich hab ja jetzt 3 Tage lang gar nicht an die DR gedacht!! Natürlich fragt man sich dann: was heisst das jetzt? Aber es heisst nichts anderes, als dass es bergauf geht.
    Dann noch etwas: um ehrlich zu sein, 5 Monate ist noch eine kurze Zeit...zumindest ging es bei mir einiges länger. Sie sind also schon recht schnell auf der bergauf-Strasse.... Die Sache mit den Augen können Sie vorübergehend mit Sonnenbrillen (nicht allzu dunkle) versuchen zu beheben, bei mir wirkten die Wunder.
    Und zum Kaffee: ja, das ist logisch. Mittlerweile kann ich Kaffee trinken, aber ich nehme es in Massen, eines max. zwei am Morgen um aufzuwachen.
    Alles Gute
    Balz

    AntwortenLöschen
  96. Guten Tag Balz
    kann man die DR immer heilen? Gruss aus der Schweiz

    AntwortenLöschen
  97. Hallo Herr Ruch,

    habe die gleiche Story wie viele andere zu berichten, daher ist der Grund für die Induktion der DR/DP irrelevant.

    Nun zum Spannenden: Ich habe instinktiv mit dem "Nichts-Hilft" - Prinzip im Februar die DR/DP vollständig besiegen können. Einen Monat hatte ich dann komplett Ruhe davon, allerdings ist es wieder aufgetreten, als mich einige Tage der Gedanke verfolgt hat, dass ich vielleicht an Krebs erkrankt sei, da ich mich schlapp fühlte (mein Vater ist letztes Jahr plötzlich an Krebs gestorben).

    Jedenfalls begann der Kreislauf von vorne. Da ich aber wusste, wie man DR/DP "bekämpft" hatte ich die DP/DR schnell im Griff.

    Was geblieben ist: extreme Angst vor philosophischen Gedanken (Universum, Ewigkeit, usw.) - aber auch hier habe ich eine gewisse Stabilität erreichen können.

    Was ich nicht aktuell verstehe ist folgender Zustand: Ich fühle mich in keiner Weise derealisiert oder depersonalisiert, selbst wenn ich es "heraufbeschwören" möchte. Und dennoch fühle ich mich irgendwie anders, ich kann es gar nicht beschreiben (nicht DR/DP).
    Ich verstehe nicht warum die Welt so ist wie sie ist, warum ich ich bin, warum es nicht anders ist - als würde ich begreifen wollen, warum alles so ist, aber ich kann es nicht. Z.B. Warum ist die Welt so begrenzt und es gibt nur diese Erde und wir leben hierdrauf? Das wiederum verursacht natürlich Angst - allerdings nicht weil ich das denke, sondern weil ich mich so abgekapselt fühle.
    Ich bin mir natürlich darüber bewusst, dass die Erde schon immer so war, dass die Realität ist, ich hier drauf leben werde und eines Tages wie jeder andere Mensch sterben werde. Ich bin auch nicht shizophren würde ich mal sagen, auch habe ich kein Hirntumor.

    Was kann das sein? Sind das die "Nachwehen" der DR/DP?

    Vielen Dank für eine Antwort!

    Viele Grüße
    Dennis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi, Dennis
      Ich denk schon das es noch Ausläufer sind von der DR/DP. Lass dich nicht irre machen, auch ich habe manchmal solche Gedanken und dann sage ich mir: who cares?
      Have a nice day!
      Dave

      Löschen
  98. Hallo ihr Lieben,

    lange lange ist es her, als ich hier ganz verzweifelt geschrieben habe. Um genau zu sein: 3 Jahre.

    Ich kann euch heute sagen, dass es ein harter Weg für mich war mit 1000 Stolpersteinen und vielen schlechten Tagen.

    Jetzt wo es mir DEUTLICH besser geht und ich es Balz und Waldemar versprochen habe, möchte ich selbst gerne helfen.

    Was hat mir geholfen?

    Sagen wir es so: ICH habe mir selbst geholfen. Ich war 3 Jahre in einer Verhaltenatherapie. Die Dame mag ich sehr. Aber: Geholfen hat es mir, was die DR/DP und meine Ängste angeht, ziemlich wenig. Sie hat mir aber Stabilität und Sicherheit gegeben. Ich war ständig mit der Frage beschäftigt, ob ich nicht doch noch verrückt werde. Ich bins bis heute noch nicht. :-)

    Ehrlich gesagt, und das klingt fast schon krank, bin ich durch das ganze "erwachsen" geworden.

    Ich bin nie so vorran gekommen, wie ich es wollte. Immer hieß es: Hab Geduld!

    Wie will man bei solchen Zuständen Geduld haben? Man hat schließlich Angst!!!!!!!

    Ich habe angefangen, Bücher zu lesen, um zu verstehen, was eigentlich mit mir los ist. Ich kann euch ganz tolle und hilfreiche Bücher empfehlen:

    1. Ängste verstehen und überwinden
    2. So gewinne ich mehr Selbstvertrauen
    3. Ruhe ihr Quälgeister
    4. Das Kind in dir muss Heimat finden

    Das letzte Buch finde ich persönlich den absoluten Wahnsinn. Ich hab mich schon lange nicht mehr so extrem wiedergefunden.

    Ebenso bin ich zu einer tollen Heilpraktikerin gegangen. Ich hab von Globulies NIE etwas gehalten, ich hab mich immer so lustig drüber gemacht. Aber ich habe eine Erfahrung gemacht, die mich dazu verpflichtet, es euch mitzuteilen.

    Ich war bei ihr und hab mir alles angehört... (war, wie gesagt, EXTREM skeptisch) ich dachte mir, du kannst nichts mehr verlieren! Sie schrieb mir 3 verschiedene Globuli auf.

    1 für Kopfschmerzen
    1 für mehr Lebensenergie, Mut (haha dachte ich) und
    1 für Panikattacken


    Einen Tag später bemerkte ich eine Unruhe in mir und das ständige, innere Gespräch: Nimms, nimms nicht.

    Wieder dachte ich mir: was hab ich noch zu verlieren?!

    Ich nahms einfach.... was passierte???

    Die Panik verpuffte!!! Ich war nur müde das hat mir etwas Angst gemacht. Hatte wieder das leichte Gefühl von Kontrollverlust. Und ich dachte, das war doch nur Zufall.

    Einen Tag später bekam ich abends wieder diese Unruhe. Ich hatte wieder diese Selbstgespräche... ich nahm wieder die Globuli und die Panik verpuffte im Nichts! Nur dieses Mal war ich nicht mehr müde! Ich fühlte mich wohl und sicher...

    Am nächsten Morgen war ich extrem traurig. Ich hab nur geweint. Ich erzählte meiner Heilpraktikerin davon und sie fragte mich, ob ich das zweite Mittel genommen habe. Ich habs mich ehrlich gesagt nicht getraut. Ich nahm es: Ihr glaubt nicht, was passiert ist: ich war plötzlich wieder völlig normal! NORMAL!!! Wisst ihr wie schön es war, sich nur wieder normal und vor allem glücklich zu fühlen?!?!

    Meine HP sagte, ich solle die Globuli immer nur nochmal nehmen, wenn wieder so "Schübe" kommen.

    Es gibt Tage, an denen nehme ich gar nichts mehr davon und es geht mir fantastisch.

    Ihr könnt Balz und Waldemar fragen, mir ging es extrem beschissen. Ich dachte, ich komm da nie wieder raus! Aber ich habe MEINEN Weg gefunden. Und ihr findet euren Weg auch. Aber es braucht Zeit. Ihr schafft das! Auch ich bin noch nicht ganz da angekommen, wo ich wieder sein will, aber ich bin auch ganz sicher nicht mehr da, wo ich mal war!!!

    Schreibt mich gerne an. Ich erzähl euch gerne meinen Weg!

    Ich drück euch ganz feste und schick all denen ganz viel Lebensmut und Kraft von mir! Es gibt einen Weg! Ihr müsst daran glauben.

    Eure Jenny

    AntwortenLöschen
  99. Huhu Jenny

    Ich habe es auch seit über 3 Jahren. Aber meistens sehr gute Phasen und selten wieder ein wenig schlechtere. Ich habe gemerkt, dass alles mit den Gedanken zu tun hat und mit dem Angstlevel. Man darf sich einfach nicht hineinsteigern. Dann verschwindet es von alleine...

    AntwortenLöschen
  100. Hallo,


    ich habe DR seit 9 Tagen. Wird es etwa noch mehrere Monate dauern? Ich kann mir das nicht vorstellen wie ich das bewältigen soll.

    AntwortenLöschen
  101. Hallo,

    ich weiß zwar nicht ob die Seite noch aktuell ist, aber ich möchte trotzdem all denen die noch mit DP/DR zu kämpfen haben meine Hilfe anbieten. Ihr könnt mir gerne per E-Mail schreiben.

    Mai.may@web.de

    Lg
    Tim

    AntwortenLöschen
  102. Hallo zusammen. Ich würde auch gerne wissen ob die Seite hier noch aktuell geführt wird? Würde mich auch über Hilfe und Austausch freuen. Lg Julia

    AntwortenLöschen
  103. Ich würde auch gerne wissen ob die Seite noch geführt wird? Würde mich über Hilfe und Austausch freuen
    Lg julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia, du kannst mich gerne Fragen wenn du Hilfe brauchst. An pc_brunner@hotmail.com

      Gruss
      Pat

      Löschen
  104. Lieber Balz, liest Du noch auf dieser Seite?

    AntwortenLöschen
  105. Gibt es hier noch aktive Leser?
    Ich glaube, dass es mir wahnsinnig helfen würde mich mit jemandem austauschen zu können, der auch in einer DP/DR war oder ist...

    AntwortenLöschen